Welches ist die beste Marathon-Taktik?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Beste ist ein gleichmäßiges Tempo von Anfang an und auf den letzten Kilometern, wenn das Ziel nahe ist und man seine Kraftreserven abschätzen kann, nochmal eine Idee zulegen. Allerdings ist es sehr schwierig, die Marathonstrecke einzuschätzen und das optimale Tempo zu erwischen. Das geht eigentlich nur mit viel Lauf- und Wettkampferfahrung. Daher ist es für Marathonanfänger am wichtigsten, nicht zu schnell loszulaufen. Denn wer beim Marathon "eingeht", muss das unter Umständen lange büßen. Wenn das Anfangstempo zu hoch ist, kann die zweite Hälfte zur unendlichen Qual werden.

Auswertung von Wettkampfzeiten bei Spitzen-Marathonläufern haben ergeben, dass die meisten Läufer die erste Hälfte langsamer angehen als die zweite. Natürlich spielt da auch eine langjährige Wettkampferfahrung und die Streckenkenntnis eine große Rolle, außerdem sollte man auch auf der ersten Hälfte im Rahmen seiner Möglichkeiten immer seine jeweiligen Kilometerzeiten im Hinterkopf behalten. Das Risiko dabei ist natürlich die eigene Tagesform, die man möglichst schnell auf den ersten Kilometern richitg einschätzen muss. Je mehr Wettkampferfahrung man hat, um so mehr kann man die Gradwanderung zwischen sicher ankommen, und doch auch auf der ersten Hälfte nicht zu viel Zeit zu verlieren, richtig einschätzen.

Was möchtest Du wissen?