Welches Helmmodell für Kinder beim Reiten?

2 Antworten

Es gab vor Jahren vom Reitermagazin Cavallo mal einen Test von Reithelmen mit einem Fahrradhelm dabei. Soweit ich mich erinnere, hat der Fahrradhelm ziemlich gut abgeschnitten; jedenfalls deutlich besser als die alten englischen Samtkappen, mit denen wir alle Reiten gelernt haben. An die Nachteile im Test erinnere ich mich nicht mehr genau. Vielleicht kannst du den Test ja noch als Kopie bekommen, Cavallo bietet einige alte Artikel über das Internet an oder er wurde vielleicht inzwischen eh im Netz veröffentlicht.

Nur weils viele so machen, ist es noch lange nicht richtig! Ein FAHRRADhelm ist z.B. nicht für Stürze aus großer Höhe ausgelegt. Fahrradhelme haben oft kein Visier oder nur ein relativ Kleines. Das Visierschild des Reithelms schützt das Gesicht (Kiefer, Nase) des Reiters im Falle eines Sturzes. Es gibt Helme mit flexiblen Visier und Helme mit festem Visier. Im Falle eines heftigen Sturzes aufs Gesicht verbiegt sich das flexible Visier, das feste Visier bricht ab (gibt die europäischer Norm für Reithelme EN1384 vor). So werden schlimme Verletzungen an der Halswirbelsäule vermieden! Der Reithelm schützt außerdem einen größeren Bereich des Hinterkopfs und sollte eine 3-Punkt-Sicherheitsberiemung haben. Zum Thema Preis: bei uns gibt es das Sportgeschäft Decathlon, dort gibts Reithelme für 13€ (ist auf jeden Fall besser als ein Fahrradhelm ...)

Was möchtest Du wissen?