Welches Fahrrad eignet sich für einen Park also Fully Hardtail usw es sollte aber auch für etwas längere Touren gut sein welches Bike sollte man Kaufen ?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es kommt stark auf dein Streckenprofil an.

Wenn du in einen Bike Park gehst um Trails zu fahren, ist eigentlich ein "Fully" (also vordere und hintere Federung mit mind. 130mm Federweg) die Beste Option. Jedoch lässt sich damit schwer eine längere Strecke fahren, da man bei den meisten Fully's keine schnellen Gänge hat und damit zwar leicht einen Berg hochfahren kann, aber damit auch nicht wirklich auf gerade Strecke Geschwindigkeit fahren. Grund hierfür ist, dass die Federung viel Pedalkraft schluckt und die hoch profilierten Reifen (ca. 50mm) einen hohen Rollwiderstand haben.

Ein Rennrad ist natürlich genau das Gegenteil - damit lassen sich Kilometer fressen. Schnell und Lang, das ist das Markenzeichen eines Rennrads. 100km bei 25km/h sind da keine Seltenheit. Die Grenzen zeigen sich dann, wenn man abseits des Asphalts fährt. Die kleinste Unebenheit lässt das Rennrad einknicken, denn die Profillosen Reifen (ca. 20 -25mm) rutschen einfach weg - sind aber auf Asphalt richtige Speedmaschinen.

Ich selber habe mir ein sogenannten CycloCrosser geholt. Das ist ein Rennrad mit einer Breiteren Bereifung (30-35mm) mit Profil. Im Winter kann man Cross fahren (Leichte Trails S1 bis Asphalt) und im Sommer zieht man einfach für die Langstrecke schöne Rennreifen drauf (25mm). Der CycloCrosser ist eher ein Mix aus MTB und Rennrad - jedoch eher mit Ausrichtung zum Rennrad durch den Rennlenker und die fehlende Federung (bessere Kraftübertragung)

Willst du eher harte Trails fahren, ohne aber Jumps zu machen - bietet sich das Hardtail (nur vordere Federung an - ca. 130mm Federweg) - ist Günstiger und bis auf Jumps geht eigentlich alles. Durch die fehlende hintere Federung ist die Kraftübertragung für die Langstrecke auch okay, zumal die vordere Gabel meistens auf "starr" gestellt werden kann. Jedoch bleibt der Rollwiderstand durch die (ca. 50 mm) Bereifung auch hoch.

Zu guter letzt gibt es noch das Cross rad - welches Ansicht ein Hardtail ist, jedoch eine schmalere Bereifung (35mm - 40mm) und kleinerer Federgabel (ca. 100mm Federweg) damit nur auf "S2" Trails klar kommt. Also einfache Trails mit "ein wenig Action".

Wie du siehst gibt es einige wichtige Entscheidungen zu treffen. Mein Tipp: Wenn du eher längere Strecken fahren willst (Pendeln, Schulweg, Freunde treffen, Gegend erkunden) dann entscheide dich für eine Rennradausgelegte Variante, da du dann viel fahren möchtest, und das schnell ;)

Wenn du jedoch fast ausschliesslich in einen Bike Park gehst, dann ist ein MTB sehr sinnvoll. Aber ich für meinen Teil leihe mir lieber im Bike Park ein geiles Fully und genieße den Rest meiner Zeit mein schnelles CycloCross ;)

Mit CycloCross geht auch Cross:



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?