Welches Buch empfehlt Ihr zum Thema Mentaltraining?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt eine Reihe guter Bücher zu diesem Thema. Ein sehr praxisnahes Buch ist: Mit mentaler Wettkampfvorbereitung zum Erfolg von Michael Draksal. Es ist sehr locker geschrieben und bietet einen guten Überblick über die Methoden des Mentalen Trainings. Ausserdem gibt es dazu auch ein Hörbuch und eine DVD mit Praxisbeispielen. Ein weiteres sehr lesenswertes Buch ist: Die neue mentale Stärke von James E. Loehr, obwohl es schon ein bischen älter ist (1994, in Deutschland erst 2006 erschienen). Das Buch berücksichtigt neben sportpsychologischen Erkenntnissen auch Informationen aus der Sportwissenschaft und hat insofern einen etwas anderen Ansatz. Es ist leicht zu lesen (nicht wissenschaftlich!!!) und sehr praxisnah! Eine weiteres Buch, was ich für lesenswert halte, ist: Die Kunst der Höchstleistung von Alois Kogler. Es ist allerdings schon etwas tiefgehender und schon recht "Psychologisch"!Aber es hat einen eingängigen Schreibstil und bietet durch die vielen praktischen Beispiele einen guten Überblick über mögliche mentale Interventionen im Sport. Ein Buch, das sich mit dem mentalen Techniktraining beschäftigt, ist: Mentales Training von Jan Mayer und Hans-Dieter Hermann. Sie verstehen unter Mentalem Training aber ausschliesslich "die planmässig wiederholte und bewusst durchgeführte Vorstellung einer Bewegung oder Handlung ohne deren gleichzeitige praktische Ausführung". Man merkt an dieser Formulierung, dass dieses Buch sehr wissenschaftlich ist. Inhaltlich hat es einen sehr eingeschränkten Fokus, nämlich das mentale trainieren von Bewegungsabläufen. Fragen der Konzentration, Motivation, Stressbewältigung, Erholung/Entspannung, Aktivierung usw. werden hier nicht behandelt. Es zeigt auch das Problem der "deutschen Sportpsychologie", die tendenziell lieber sehr wissenschaftlich ist und für die Definitionen, Forschungsergebnisse usw. im Vordergrund stehen. Deshalb kann man sich des Eindruckes nicht erwehren, dass die deutschen Sportpsychologen, die im übrigen ein grosses Problem mit den Mental Trainern haben, in erster Linie darauf bedacht sind, ihren wissenschaftlichen Status zu beweisen. Deshalb sind auch die Bücher von Eberspächer, Beckmann und Co. sehr "Psychologische" Abhandlungen mit wissenschaftlichem Anspruch. Leider geht dabei die Praxisorientierung zum Teil völlig verloren. Wenn Du aber auf theoretisches Hintergrundwissen stehst, kommst Du an diesen Werken nicht vorbei. Als letztes möchte ich noch ein ganz ausserordentliches Buch empfehlen: FLOW im Sport von Mihaly Csikszentmihalyi. Dieses Buch ist leider nicht mehr im Buchhandel erhältlich. Man muss es gebraucht irgendwo kaufen oder sich über eine Bibliothek beschaffen. Dieses Buch öffnet einem sozusagen die Augen, warum man überhaupt Sport treibt und zeigt gleichzeitig, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit man im Wettkampf seine Bestleistung abrufen kann. Es gibt einem eine ganz andere Perspektive auf den Leistungssport und zeigt einmal mehr, wie wichtig die "mentale" Seite dabei ist. Denn "Siege werden im Kopf errungen..."

Auf meiner Seite findest Du eine ganze Sammlung dazu: Kostenlos Infos & Downloads.

Viele Grüße Rouven M. Siegler | innergaming.de

Falten am unteren Hintern? - A trainieren durch reine Selbstanspannung?

Hallo, mir ist das Thema etwas unangenehm, aber nun frage ich mich doch immer mehr:

Ich habe am unteren Teil meines "Gesäßes" jeweils auf jeder Seite 2 Falten (an der Stelle kurz bevor die Beine/Oberschenkel hinten anfangen). Ob so etwas als "Cellulite" durchgeht? Ich konnte bis jetzt auf die schnelle auch noch kein Bild im Internet finden, was dem meinen ähnelt. Und selbst ein Foto machen, ne lieber nicht ^^

Aber ich scheine mit dem Problem wohl nicht alleine zu sein, wie ich es im Internet lesen konnte. Weiß jemand, ob sich das einfach wegtrainieren lässt? Und welche Übungen sind dafür am besten geeignet?

Aus diesen Fragen bin ich trotz Recherche noch nicht ganz schlau geworden. Ich war auch nie wirklich "richtig" dick (am Hintern) und von daher können es keine Gewichtsverlust-Falten sein. Warum ich dann habe (ob das sogar normal sein kann) weiß ich nicht. Daher auch de beiden Fragen.


Nebenbei habe ich auf jeden Fall auch schon nach Übungen geschaut. Allerdings muss ich sagen, dass ich bei keinen der Übungen etwas am Gesäß spüre. Nur bei Zufuhr von eigener Anspannung in dem Bereich. Aus diesem Grund wäre meine dritte Frage, ob die eigene Spannung da nicht sinnvoller ist (Im Bezug auf meine Problematik)?

Versteht mich bitte nicht falsch! Bei Unklarheiten werde ich schnellstens in den Kommentaren antworten!

...zur Frage

Wie bekomme ich einen durchtrainierten Körper?

Okay, durchtrainiert ist vielleicht etwas falsch ausgedrückt ;) Mein Problem ist, dass ich zwar durchaus schlank bin, also ich ernähre mich gesund und achte sehr auf meine Ernährung (ab und zu Schokolade ist ja auch kein Verbrechen :D ), aber ich bin eben am ganzen Körper eher weich, also ich mein Bauch zB ist eben nicht so flach und meine Beine sind etwas dicker und sehr weich, wenn mans nett ausdrückt (meine Beine stören mich am meisten). Könnt ihr mir vielleicht sagen, wie ich einfach mehr Spannung in meinen körper bekomme? Ich spiele Volleyball, aber ansonsten mach ich eher wenig Sport... achso und für ein Fittnessstudio oder besondere Geräte hab ich nicht das Geld... außerdem gibt es bei mir in der Nähe weit und breit kein gutes Fittnessstudio :D Ich hoffe ihr könnt mir helfen... Danke schonmal :)

...zur Frage

Alles nur mit Liegestützen??

Hey Leute, wünsche euch noch ein gutes neues Jahr ;)

Ich hab mir für dieses Jahr einen "neuen" Vorsatz gemacht: Muskeltraining ("extreme") Ich habe mir vorgenommen für den Moment (noch) Di/Do und So jeden Abend zu trainieren (Soll ich später dann öfters trainieren?). Da es zeitlich nur Dienstag reicht, werde ich Dienstag ins Fitness der Schule gehen. Da wird dann übelst trainiert (auch Füsse) :D . Aber Donnerstag und Sonntag reicht es eben nicht und so will ich vor dem schlafen gehen noch Liegestützen machen. Jetzt brauche ich eure Hilfe wie ich so, möglichst ein gutes/intensives (für viele Muskeln) Training machen kann?! Ich habe zu Beginn des Jahre begonnen mit: 3 Stätzen Liegestützen (je 10), Rumpfbeugen (je 15) und Rückentraining also die Übung "umgekehrte Rumpfbeugen" (je 10) <-- ich will mich nicht asymmetrisch trainieren!!! Was sagt ihr dazu: ok, zu wenig oder mehr? Ich habe im Internet viel gelesen und frage mich, ob ich nicht auch nach dem Training am Dienstag einen Proteinshake nehmen will/sollte. (Vlt einen kleineren für Do und So??)

Leute was sagt ihr dazu, was ist gut, was schlecht und vor allem Tips! :)

Greetz Andrew95

...zur Frage

Knie probleme fussball

Hallo zusammen, habe da mal ne Frage zum Thema Knie, Meniskus und Fussbal. Ich wurde vor ca. 6 monaten am rechten Knie, Innenmeniskus operiert. Leider schon zum zweiten mal, das erste mal vor ca. 9 jahren. Es ist soweit alles gut verlaufen. Aussage vom Arzt: es musste einiges vom Meniskus entfernt werden, ist aber noch was da und ein sehr kleiner Knorpelschaden wurde behoben. Fussball spielen kann ich mittlerweile wieder ohne Probleme, mein Problem liegt eher im alltag... Mein knie fühlt sich oft instabil an, irgendwie komisch beim gehen und spazieren, kein schmerz. Mein arzt sagt das ich wohl damit leben muss, sind Verwachsungen durch die Op's und Narben. Muss ich mich wirklich damit abfinden, oder kann ich da mit Muskelaufbau/Dehnübungen was ändern? Zur info, ich bin 28 und wiege ca. 75 kg. Vielen dank schon fürs lesen und Antworten!!

Gruss

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?