Welcher Kampfsport eignet sich für Kinder?

6 Antworten

Ich würde persönlich sagen das es mit 4 Jahren zufrüh ist aber mit 6-8 Jahren würde ich mit karate anfangen und dann im Laufe zum muay thai umsteigen speche aus persönlicher erfahrung und bereue es nicht ;)

also ich würde erst mal sagen....Kinderturnen. Da werden Spiele gemacht, Bewegungen spielerisch vermittelt. Warum jetzt shcon eine Kampfsportart? Mehr selbstbewusstsein oder das es weniger schüchtern ist...dafür bringt es noch nichts. Das hat viel mit veranlagung der Art und auch der Erziehung zu tun. Wenn jedoch unbedingt eine Kapfkunst...warum nicht Judo. kann spielerisch beigebracht werden, ist beweglich in der erklärung, spielerisch, nicht so starr wie z.B. karate. UND ich habe lange genug Karate betreiben, mein Mann ist seit Jahren Kindertrainer und auch bei uns gibt es nun Gruppen mit den Bambinis. Dessen Trainingsstunde beträgt aber nur eine Stunde und soll nur zum reinschnuppern anregen. Also möglichst spielerisch. Karate ansich würde ich je nach Kind erst ab 6 oder 8 empfehlen.

Und ja...jedes KInd sollte kind bleiben, aber manche Kinder sind ideenlos, interessenlos, ja erschreckend aber die gibts...kleine Anregungen...was es noch so alles gibt im Leben....kann auch den Weg in eine Sportart ebnen. UND JA es gibt eltern die eher nur ihre Träume oder was sie gerne hätten, dem Knd aufdrängen. Die sind ätzend udn kenne ich auch zu genüge. Ein guter Verein bzw. Trainer wird das bemerken und die Eltern darauf hinweisen. So wird es bei uns gehandhabt.

Ich war ab der 1ten Klasse in Judo. Das hat mir sehr viel Spass gemacht weil man sich gut austoben kann. Man trainiert sehr bald mit Partner und Übungskämpfe gehören fest zum Trainingsplan. Diese "kontrollierte Rauferei" (so sieht es für Aussenstehende auch aus) hat mir sehr gefallen und ich bin sehr gern ins Training gegangen. Vor allem für so kleine Kinder ist das in meinen Augen ein Vorteil. Judo lehrt keine Schläge und Tritte, Hebel und Würgegriffe kommen erst mit 16 oder 18. In der 6ten Klasse wollte ich dann parallel traditionelles Taekwondo anfangen. Hat mir aber keinen so großen Spass gemacht, weil man großteils nur Bewegungsabläufe vor dem Spiegel trainiert. Das war mir irgendwie zu langweilig. Also nix gegen trad. Taekwonod, is bestimmt super wenn man das beherrscht, vllt. hab ich es auch nicht lange genug gemacht um Spass dran zu finden. Jedenfalls hat mir als kleines Kind Judo sehr gut gefallen.

Was möchtest Du wissen?