Welchen Vorteil hat Flüssigmagnesium beim Klettern?

2 Antworten

Genau: Es staubt nicht. Aber es bringt auch nicht viel – zumindest nicht bei mir. Habe es einmal bei einem Boulderwettkampf angewendet ... nie wieder! Bekam einfach nicht den gewohnten Grip auf die Finger. Noch schlechter dürfte es beim Klettern sein: Bist viel länger unterwegs und kannst nicht nachchalken. Kannst ja nicht mitten in der Wand einhändig die Tube aufdrehen, die Masse verteilen, die Tube verschließen und weiterklettern – und das ein paar Griffe weiter mit der anderen Hand wiederholen. Nee, das ist gerade beim Klettern völlig ungeeignet. Kommt wie so vieles aber auf den Schwierigkeitsgrad an: Einen Vierer kann man mit Liquid Chalk sicher bestens begehen, einen Achter eher nicht.

also (das meiste vorherige ist Humbuk) : Es hat den Vorteil, dass es besser hält und die Hände für eine längere Zeit ''versiegelt'' (Das Gscheide ist nicht preiswert !!!). ...

Flüssigchalk hält somit länger auf den Fingern. Wenn man es im Wettkampfbereich anwendet trägt man eine ordentliche Portion auf die Hände auf und zwar schon ca. 10 bis 15 minuten vor dem Ersten Start. Somit hat man eine Grundschicht magnesium auf den Händen und die Poren sind für eine längere zeit leicht geschlossen. direkt vor dem Einsteigen (Route oder Boulder) chalkt man natürlich nochmal mit ganz normalem Pulver oder Blockchalk....zwischendrin wahrscheinlich auch nochmal. Somit bekommt man einen perfekten Grip !!!

Flüssigchalk ist kein Ersatz , sondern ein hilfsmittel bei schweren sachen ( bei 4ern & 5ern völlig übertrieben ;-) )

Viel Spaß, ich empfehle das zeug von Beal !

Was möchtest Du wissen?