Welchen Schwierigkeitsgrad sollte man schaffen, wenn man an Kletterwettbewerben teilnehmen will?

2 Antworten

Wenn es ein Spaßwettkampf ist, dann sind normalerweise alle Schwierigkeitsgrade vertreten.
Beispiel Boulderwettbewerb: 10 sehr leichte Boulder, 10 leichte, 10 mittlere, 10 schwere, 10 sehr schwere, 10 extrem schwere

Teilnehmen kann bei solchen Wettbewerben also jeder, unabhängig vom beherrschten Schwierigkeitsgrad.
Beispiel: Soul Moves Süd http://www.soulmoves.de/2009/08/soul-moves-sud-vol-2 "Boulder: 35 Boulder von super leicht bis super schwer!"

Ich glaub, die Qualirouten beim Sportklettern sind meist so um 6+ UIAA (jedenfalls bei den "offenen norddeutschen Meisterschaften")dann steigert sich das bis in ein Superfinale, bis nur noch einer übrig bleibt - aber je eher man ausscheidet, desto höher ist dafür dann noch die Auswahl am Buffet... XD

Wenn es reine Spaßevents sind, können die in Deiner Halle sicher genaueres verraten - sollte eigentlich eh in den Ausschreibungen stehen, nach welchen Regeln der Wettbewerb ausgetragen wird...

Atemnot beim Kraulschwimmen/richtige Atmung

Hallo, ich bekomme beim Kraulschwimmen schnell Atenmot und schaffe so nur 50 m am Stück. Ich habe gehört, dass das daran liegen kann, dass ich nicht vollständig ausatme. Ich habe meistens das Gefühl, zu viel Zeit zum ausatmen zu brauchen und komme dann selbst mit einem 4er Zug nicht hin. Ich habe auch mal versucht die Luft schlagartig "auszuhusten" aber dann komme ich vollkommen aus dem Rhythmus, da ich dann zu schnell ausatme und schon nach dem ersten Zug keine Luft habe. Wie schaffe ich es zügig auszuatmen? Kann es noch einen weiteren Grund für meine Atemnot geben? Ich wäre euch sehr denkbar, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet. Muss im Endeffekt, es schaffen 100 m zu schwimmen und das möglichst schnell.

...zur Frage

Wie weit sollte der Absprung beim Dreisprung für Kinder/Jugendlichen vonder Sandgrube entfernt sein?

Hallo Sportsfreunde,

in den nachfolgenden Leichtathletik-Trainingsstunden möchten wir mit den Kindern und Jugendlichen (Alter zwischen 11-15 Jahren) den Dreisprung einführen. Wir wollen damit die Variation verschiedener horizontaler Sprünge erweitern, damit die Kinder/Jugendlichen verschiedene Sprungtechniken erfahren, um so auch besser zu differenzieren, was bei welcher Disziplin wichtig und ausschlaggebend ist. Es handelt sich also um kein richtiges Techniktraining von mehreren Wochen, sondern dient nur dem Kennenlernen und dem Ausprobieren.

Meine Frage ist nun, wie weit der 1. Absprung von der Sandgrube (Landung) entfernt sein sollte, damit die Springer auch richtig landen. Die meisten springen so zwischen 3 und 4 bzw. zwischen 4 und 5 m beim Weitsprung. Daran sollte man sich ja ungefähr orientieren können.

Zu Beginn wollen wir das in der Halle auf einem Weichboden (Landung) durchführen und die Absprungbalken mit Klebeband auf dem Hallenboden markieren.

Nach wie viel Metern soll ich nun die Absprungbalken kleben? Nicht, dass einige auf dem Boden landen, anstelle auf der Weichbodenmatte.

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?