Welchen Einfluss hat der Trainer tatsächlich auf den Sportler...?

2 Antworten

Im Hapkido haben die Meister einen sehr großen Einfluss auf die Schüler. Dabei geht sowas viel weiter als das Nacheifern von Bewegungen oder der Gestaltung des Trainings. Auch die Geisteshaltung sollte durch aktives Vor"leben" nach und nach übernommen werden. Alle hochgraduierten Hapkidoka haben auch immer eine gewisse Ausstrahlung, die für Schüler sehr faszinierend ist und meist dazu anregt sich eingehender mit Hapkido zu befassen.

Ich weiß zwar nicht was Du mit kognitive Reize meinst, aber ich selber besuche gerne die Bodystyling-, TaeBo- und Spinningkurse nur wenn der Trainer auch mich fördert und der Kurs mir von der Ausdauer und Kraft was bringt. Wenn ich mich da langweile oder vielleicht mal nachlassen sollte und der Trainer würde es ohne was zu sagen hinnehmen und mich nicht ermutigen weiterzumachen, dann wäre ich falsch in dem Kurs. Ein klein wenig Antrieb vom Trainer gehört einfach dazu, das motiviert einen dann auch. So hat er auf jeden Fall Einfluss darauf.

Kann man als Selbständiger Person Präventionskurse nach & 20 mit den Krankenkassen abbrechnen?

Hallo liebe Sportler-Community,

ich bin 28 Jahre alt und Diplom-Fitnessökonom. Da die Chancen und Karrieremöglichkeiten in der Fitnessbranche als Festangestellter sehr zäh sind, sehe ich in der Selbständigkeit bessere Möglichkeiten. Kann man als selbständige Person Kurse mit den Krankenkassen abbrechnen, sprich Rückenschule, Ernährung, Herz-Kreislauftraing, etc...Aufgrund meines Studiums bin ich anerkannt Präventionskurse durchzuführen und abzurechnen, dies habe ich auch in meinem vorhergehenden Studio getan und es gab dabei keine Komplikationen. Doch kann ich diese auch als Privatmann bzw. Selbständiger Trainer? Und hat vielleicht jemand schon Erfahrungen in der Selbständigkeit als Fitnesstrainer. Ich meine jetzt nicht auf Honorarbasis für ein Studio zu arbeiten, sondern selbständig als Personal Trainer und Kurstrainer. Z.B. ein Rückenkurs, ein Nordic Walking Kurs und ein Ernährungskurs anbieten, 10 Kursteilnehmer zu je 100 Euro Kosten, Kosten werden zu mindestens 75 % von der Krankenkasse übernommen und man hat schonmal für 3 Kurse über einen Zeitraum von 10 Wochen 3000 € brutto verdient, abzgl. geringfügiger Materialkosten und der Miete wie beispielsweise einer Sporthalle. Personal Training denk ich wird für den Anfang recht schwierig, da kann man wohl noch nicht mit festen Einnhamen rechnen, das müsste sich wohl erst langsam entwickeln. Freue mich über jede Antwort,lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?