Welche Yoga-Arten gibt es?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hier die wichtigsten Traditionslinien, die heute den Yoga bestimmen, bzw. gerade „in“ sind:

Iyengar Yoga:

·Begründer B.K.S. Iyengar (Poona/Indien) ·Anhänger weltweit ·Kraftvoll und körperorientiert (teilweise akrobatisch) ·Indischer Stil ·Für Anfänger ungeeignet ·Nicht für Personen mit ernsthaften körperlichen Problemen (Knie, Rücken) Literatur: „Yoga der Weg zu Gesundheit und Harmonie“, „Licht auf Yoga“ B.K.S. Iyengar Anwendung im Studio: möglich

Sivananda Yoga:

·Begründer Swami Sivananda (Rishikesh/ Indien) ·Weltweit verbreitet ·Klassischer Hatha -Yoga im indischen Stil ·Kurse in Philosophie (Vedanta), Meditation und Ernährungslehre ·Geeignet für gesunde Menschen mit gutem Körpergefühl Literatur: „Yoga für Körper und Seele“ Sivananda Yoga Vedanta Centre Anwendung im Studio: möglich

Vini-Yoga:

·Begründer Sri Krishnamacharaya (Madras/ Indien) und Desikachar (Sohn von Sri) ·Verbreitet in Europa und USA ·Verbindung Hatha Yoga-Technik und Philosophie Patañjalis ·Therapeutisch ausgerichtet (Einzelunterricht) ·An Bedürfnissen Übender orientiert ·Geeignet für alle, auch für Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen Literatur: „Yoga-Gesundheit von Körper und Geist, Leben und Lehren Krishnamacharyas“ T.K.V. Desikachar Anwendung im Studio: Als Personal Training

Kundalini-Yoga:

·Begründer Yogi Bahjan ·religiöse Tradition der Sikhs (Anhänger der von Guru Nanak gegründeten Religion, die eine Synthese der religiösen Lehren des Hinduismus und des Islam zu schaffen versucht) ·weltweit verbreitet ·klassischer Hatha-Yoga im indischen Stil ·intensive Körper- und Atemübungen ·Kurse in Mantra-Singen, Ernährungslehre und Lebensführung ·Geeignet für körperlich Und seelisch gesunde, stabile Menschen mit gutem Körpergefühl Literatur: „Das Kundalini - Yoga-Handbuch. Für Gesundheit von Körper, Geist und Seele“ Satya Singh Anwendung im Studio: aufgrund des religiösen Hintergrundes, eher weniger geeignet, sonst möglich

Asthanga-Yoga:

·Begründer Pattabhi Jois (Mysore/ Indien) ·Verbreitet hauptsächlich in USA, Kanada, Australien, Japan und Skandinavien, zunehmend auch in Deutschland ·Sehr kraftvoller, ausgesprochen körperorientierter Yogastil im indischen Stil ·Lange Übungsreihen, sehr dynamisch ·Vinyasa-Struktur, Vinyasa bedeutet so viel, wie „Veränderung“ ·Sehr alte, genau festgelegte Abfolge von Asanas ·Sehr anspruchsvoll, fördert Kondition, Muskelaufbau und Beweglichkeit ·Fließende, dynamische Synchronisierung von Atmung und Bewegung zu sog. Übergangslosen „Movements“ spielen zentrale Rolle ·Geeignet für alle, die echten Workout und Fitness suchen, gesund sind und schon über sehr viel Yoga- und Körper-Erfahrung verfügen Literatur: „Asthanga Yoga“ Susanne Alfuß Anwendung im Studio: aufgrund der hohen Anforderungen und dem Mangel an Yoga-Erfahrung eventuell erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich

Power-Yoga:

·Begründer Kest ·Populäre amerikanische Variante des Asthanga-Yoga ·Orientiert an Hatha Yoga, von Erkenntnissen der modernen Sportmedizin beeinflusst ·Sehr dynamisch, lange Asana-Reihen ·Zielsetzung, Energiesteigerung, Entgiftung ·Reinstes Workout ·Auf körperliche Fitness reduziert, keine Spiritualität, Meditation „Power Yoga. Neue Kraft für Körper und Geist“ Kia Meaux Anwendung im Studio: Kurse nur in stark abgeschwächter Form möglich, da häufig zu großer Mangel an Yoga-Erfahrung

Bikram Yoga:

·Begründer Bikram Choudhury (Indien) ·26 Hatha-Übungen ·38°C heißer Übungsraum, 90 % Luftfeuchte ·sportmedizinisch aufgrund der des hohen Wasser-, Salzverlustes und der Überhitzung umstritten. Literatur: „Bikram Yoga Das Praxisbuch“ von Bikram Choudhury, Michael Schmidt Anwendung im Studio: hoher baulicher Aufwand

Hatha-Yoga:

·Dies ist der Oberbegriff der verschiedenen körperlichen Yoga-Formen ·Beinhaltet versch. Körperübungen, Atemübungen, Reinigungstechniken, Entspannungs-, Konzentrations- und Meditationsformen Literatur: „Das große Yoga-Buch. Das moderne Standardwerk zum Hatha-Yoga“ Anna Trökes Anwendung im Studio: Ideal

Hi Ursel, du bist ja wirklich die Expertin und hast dir viel Mühe mit dieser ausführlichen Antwort gemacht. Vielen Dank!

0

Habe mich mal eine ganze Zeit mit Yoga beschäftigt, weil ich im Job mal sehr angespannt war und einen Ausgleich gesucht habe. So hat eine Freundin mir den Tipp mit Yoga gegeben. Unter Raja Yoga versteht man die meditativ orientierten Stufen des Achtgliedrigen Yoga nach Patanjali (auch Ashtanga Yoga genannt: 'Ashta' = acht, 'Anga' = Teile). Jnana Yoga nennt man auch Yoga der Erkenntnis (intellektuelle Richtung). Karma Yoga ist die Yoga der Tat, des selbstlosen Handelns und Bhakti Yoga, Yoga der Verehrung, der Hingabe.

Hi, hier die wichtigsten Yoga Ausrichtungen die ich namentlich kenne. Hatha Yoga Karma Yoga Jnana Yoga Bhakti Yoga Raja Yoga Kundalini Yoga Ashtanga Yoga oder Power Yoga Iyengar Yoga Bikram Yoga Ich mache zur Zeit Power Yoga, eine sehr körperbetonte Art des Yogas. Mit Übungen in rascher Folge, aber in Harmonie mit dem Atem.

Was möchtest Du wissen?