Welche Vorteile haben Tennis - Methodikbälle?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde die Bälle auch trainingstaktisch einsetzen. Wenn man also Probleme mit dem Schwung hat, dann sind diese Bälle beispielsweise gut. Denn man kann voll drauf schlagen ohne den Ball gleich an den Zaun zu schlagen. Die Beschleunigung beim Durchschwung sowie den korrekten Schwung kann man so ganz gut trainieren. Ansonsten machen Kleinfeldspiele nicht nur Kindern Spaß. Da passen solche Bälle auch ganz gut. Also ruhig mal testen, das macht Spaß.

Methodikbälle so wie ich sie aus meiner Trainer-Zeit kenne sind speziell für kleinere Kinder gemacht. Die Bälle sind weicher, leichter und hüpfen nicht so hoch wie normale Tennisbälle. Damit können die Kleinen (ab 4 Jahre würde ich mal sagen) sehr schnell die Bälle über eine Hilfsnetz oder im Halbfeld hin und her spielen.

Die normalen Bälle sind anfangs zu schwer, weil die Kraft im Handgelenk etwas fehlt. Das hohe Hüpfen bei normalen Bällen führt bei denm Zwergen dazu, dass die kids ständig "Überkopf" üben, statt seitlich neben dem Körper zu schlagen.

Methodikbälle sind vor allem für das Kinder- und Anfängertraining geeignet, weil sie nicht so schnell werden, aber trotzdem die Sprungeigenschaften von den richtigen Tennisbällen haben. Methodikbälle sind sehr effektiv und vermitteln auch schon ein gutes Spielgefühl für die Tennisschüler. Methodikbälle verwenden in der Regel nur Tennistrainer.

Tennis, ein Ball stößt mit einem Ball zusammen, welcher am Spielfeld liegt, wer mach da den Punkt ?

Bei einem Tennismatch liegt ein Ball im Spielfeld und wird nicht entfernt. Es wird weitergespielt und bei einem Schlag (Aufschlag) stoßen die Bälle zusammen und der im Spiel befindliche Ball kann dadurch nicht retourniert werden. Wer bekommt in diesen Fall den Punkt. Der den Ball zuletzt gespielt hat, oder der den Ball nicht retournieren kann ?

...zur Frage

Verletzung des Schlagarms beim Tennis

Ich habe kürzlich mit dem Tennisspielen angefangen, das heißt zunächst habe ich erst einmal versucht die Schläge richtig einzuüben beim Spielen gegen die Wand (und as teilweise intensiv).

Beim ersten Mal hatte ich starken Muskelkater, der sich nach zwei Wochen auskuriert hatte. In der Folge hatte ich dann keine Probleme mehr. Zuletzt schien ich mich dann wieder einmal übernommen zu haben, denn etwa 2 Stunden nach dem Üben stellten sich starke Schmerzen im Schlagarm ein bei den leichtesten Bewegungen und Anheben von Sachen. Selbst nach eineinhalb Wochen ist der Arm bei Belastungen ziemlich eingeschränkt.

Ist dies ein gängiges Symthom bei Anfängern und was könnte genau mit meinem Arm passiert sein? Sollte ich möglichweise einen Artzt aufsuchen? Ist ein spezielles Aufwärmtraining (besonders für den Schlagarm) vor dem Spielen zu empfehlen?

Es wäre schön, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Gruß, MoonCreek

...zur Frage

Bringt die Badekappe beim Zeitschwimmen große Vorteile?

Ich muss von der Schule aus im LK-Sport Schwimmen (Kraulen und Brust) auf Zeit. Es wär neben den anderen schon ein bisschen peinlich eine Badekappe aufzuziehen. Bringt sie eine schnellere Zeit oder sonst irgendwelche großen Vorteile oder ist es nicht so schlimm wenn ich sie einfach weglasse und nur mit Pferdeschwanz schwimme? vielen dank

...zur Frage

Wozu dienen die Methodikbälle beim Tennis?

Ich hab jetzt erst vor mal so bunte Tennisbälle, die aber viel weicher sind als normale Tennisbälle, in der Hand gehabt. Wie mir gesagt wurde sind das Methodikbälle. Wozu genau wird so ein Methodikball verwendet? Worin liegen die Vorteile eines solchen Methodik-Balls?

...zur Frage

Worin unterscheidet sich aerobe und anaerobe Ausdauer?

ich hab diese Begriffe erst kürzlich gehört und würde gern mal wissen man darunter versteht? Vor allem die anaerobe Ausdauer, gibt es die überhaupt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?