Welche Trainingserfolge kann man erfassen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Viele Leistungssportler, die ein Tagebuch führen, notieren auch Hinweise auf das allgemeine Wohlbefinden, die Befindlichkeit während des Trainings, allfällige Symptome vom Training herrührend usw. Diese Bemerkungen und Hinweise dienen dazu, dem Sportler ein besseres Gefühl für seinen Körper zu entwickeln. 

Er soll unter anderem erkennen können

  • ob er ausgeruht und fit ist, um eine bestimmte Leistung zu erbringen
  • ob allenfalls eine Erkältung im Anzug ist
  • wie er die Leistung erbringen konnte
  • ob es Grenzen gab, die er nicht überschreiten konnte
  • ob der Körper Signale sendet, die auf eine Verletzung oder Überlastung hinweisen

Dieses Lesen den eigenen Körpers erlaubt es dem Sportler sein Training notfalls zu dosieren und möglichst verletzungsfrei durch die Saison zu kommen.

Wenn Du selbst diese Hinweise aufschreiben willst, dann werden Deine Angaben am Anfang sicher stark streuen, so dass der rote Faden in der Nachbetrachtung nicht unbedingt immer geradlinig verläuft. Mit etwas Übung werden Deine Beobachtungen und Aufzeichnungen aber genauer und sie können dann als Grundlage für die Trainingsgestaltung beigezogen werden.

Wenn ich z.B. in einem Training merke, dass ich gewisse Pulswerte nicht erreichen kann, dann mache ich mir keinen Kopf und absolviere die Einheit notfalls auf einem tieferen Niveau.

Als weiteres Kriterium beobachte ich meinen Ruhepuls. In der Praxis hat sich gezeigt, dass eine Abweichung grösser +5 Schläge auf eine Erkältung hinweisen. Ich setze dann das Training aus und steige erst wieder sachte ein, wenn die Pulswerte unter die +5 Grenze gesunken sind. (Das passierte mir letzte Saison 2 Mal).

Heja, heja ...

Ja, das ist aber vor allem ab dem Alter von 30 möglich, da mein sich und sein Körper kennt.

Vasaloppet hat es richtig gesagt. Führe ein Tagebuch. Beschreibe jeden tag einfach kurz wie du dich fühlst. Wie interagierst du mit Mitmenschen? Wie selbstbewusst fühlst du dich? etc. Beschäftige dich einfach 20 min am tag mit dir selbst.

Was möchtest Du wissen?