Welche Therabandstärke braucht man für ein Ausgleichstraining der Außenrotatoren der Schulter?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dass bei den Übungen keine Stärke des jeweiligen Therabandes angeben wird, hat damit zu tun, dass diese von der jeweiligen Person und der Kraft abhängt.

Grundsätzlich ist es so, dass der vom Theraband ausgehende Zug so stark sein soll, dass eine spürbare Belastung auf den jeweiligen Muskel auswirkt.

Das kann man einerseits durch die Haltung des Bandes bestimmen, etwa durch kürzeres oder längeres Halten oder auch eine Doppellage, andererseits durch die Farbe, mit der die Stärke des jeweiligen Bandes gekennzeichnet wird. Wenn also das Standard-Rot nicht ausreicht, dann kann man beispielsweise auf ein stärkeres grüne oder blaue Band umsteigen.

Zu den genauen Werten der Farben habe ich vor einiger Zeit schon etwas geschrieben:


Beim Original-Theraband sind es folgende Farben: Das Standardrot ist das mittelstarke Band, leichter sind beige (extra leicht) und gelb (leicht). Schwerer sind grün (stark), blau (extra stark), schwarz (special stark), silber (super schwer) und gold (maximum schwer).

Wer es noch genauer wissen möchte: laut Anleitung hat das rote bei einer gedehnten Länge von 50 Zentimetern eine Zugkraft von 1,58 Kilogramm, das Band in beige hingegen 0,68, das goldfarbige 7,34 Kilogramm. Das grüne "starke" Band hat eine Zugkraft von 1,93 Kilogramm bei 50 Zentimetern und ist damit etwas kräftiger als das übliche rote.

Diese Farben werden vom Hersteller des Original Thera-Bandes (The Hygenic Corporation Akron) verwendet. Andere Firmen haben das für sich kopiert, aber ob das in jedem Fall so ist, kann man nur im Einzelfall feststellen.

Was möchtest Du wissen?