Welche Tests oder Übungen gibt es für ein Koordinationstraining?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe da ein paar Tipps für dich. Die stammen zwar aus dem Laufbereich, aber vielleicht kannst du damit etwas anfangen:

Bevor es losgeht: Aufwärmen nicht vergessen, damit sich die Muskeln auf Betriebstemperatur hochfahren.

> Kreuzlauf: Strecke die Arme zur Seite aus. Der Blick geht nach rechts. Laufe jetzt auf einer imaginären Linie nach rechts und setze dabei den linken Fuß abwechselnd vor und hinter dem rechten auf. In jede Richtung eine Minute.

> Skippings: Mache viele kleine schnelle Trippelschritte nach vorn. Nehme die Arme dazu dynamisch mit. Nach einer Weile ziehst du bei jedem Schritt das Knie des unbelasteten Beins weit nach oben. Zwei Minuten.

> Seitbeuge: Rolle eine Gymnastikmatte oder ein großes Handtuch zusammen und stellen dich mit beiden Beinen darauf (ein umgefallener Baumstamm ist eine gute Outdooralternative). Strecke die Arme nach oben, verlagere das Gewicht aufs linke Bein und löse das rechte vom Boden. Neige dich so weit wie möglich nach links und halte die Position drei Atemzüge lang. Gehe langsam in die Ausgangsposition zurück und wechsle dann die Seite.

> Ruhepol: Steige nochmals mit beiden Füßen auf die zusammengerollte Matte oder die Handtuchrolle. Schließe die Augen und hebe den rechten Fuß ans linke Knie. Versuche, drei Atemzüge so zu stehen, ohne dabei aus dem Gleichgewicht zu kommen. Dann löst du den rechten Fuß langsam und stellst ihn wieder auf den Boden. Auf der anderen Seite wiederholen.

Stelle dich auf einen Kreisel,erst beidbeinig,dann einbeinig,drehe den Kopf nach rechts und links, mach das ganze mit geschlossenen Augen, später kombiniert mit Kniebeugen und wenn das problemlos klappt, kannst du zusätzlich noch ein kleines Gewicht mit gestreckten Armen von unten links nach oben rechts bewegen (und natürlich auch anders herum). Wenn solche Übungen auch mit geschlossenen Augen gut machbar sind, bist du ein Koordinationskönig.

Was allgemein für die Koordination ein gutes Training ist: Slacklining. Wenn Du auf einer gespannten Slackline diverse Übungen machst, dann musst Du dafür in jeder Zeit bewusst sein, was welcher Muskel macht, da Du ansonsten abgehst. Versuchs's mal - macht zudem noch Spaß :-).

Was möchtest Du wissen?