Welche taktischen Möglichkeiten hat man beim Handball nach einem langen Kreuzen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das lange Kreuzen nach Mitte auf Außen hat hauptsächlich zur Folge, dass der Halbspielr der betroffenen Seit automatisch ins Zentrum ausgleicht. Je nach dem wie gut das Kreuzen auf Außen gespielt wird bindet der Mittelmann außerdem die Abwehrspielr 1+2 und reißt eine Lücke zwischen 2+3 auf die der Außen zustoßen kann (wichtig--> gerade auf das Tor zu laufen, d.h. ein weiter Bogen!), dann kann parallel weitergestoßen werden, wobei meist der ins Zentrum gerückte Halbe bereits ausreichend Platz zum werfen hat. Folgehandlungen kann außerdem eine Sperre des Kreisläufers im Zentrum sein, sodass die verlagerte Abwehr nicht zurückkommen kann.

Hallo, ich finde am Wichtigsten, und das wird leider meiner Meinung nach zu oft vergessen ist, dass man die gelernten Spielzüge nicht immer wie auswendig gelernt zuende spielt sondern halt sobald sich eine Chance zeigt, egal für welche Position, schießt. Es soll halt einfach Bewegung bringen und die Abwehr beschäftigen, egal ob es ein Tor gibt oder von welcher Position.

Du kannst das auch als Positionswechsel oder Auslösehandlung spielen. Aber wichtig ist, dass der Ausenspieler mit extremen Tempo kommt und sich sehr weit, fast auf R-Halb, fallen lässt. Der dann kann (auf der linken Seite) in den Nullkontakt und 2 Gegenspieler binden und dann zum stoßenden Halben (auf Mitte) spielen, der dann durchbricht oder es wird abgeräumt. Das Stoßen und alles muss sehr schnell und intensiv gespielt werden, dann ist das 2 Klassen besser, aber man braucht bisschen Gefühl bei der Ballbehandlung.

Was möchtest Du wissen?