Welche stabilisierende Laufschuhe sind momentan auf dem Markt ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

in einem guten Laufladen mit Videoanalyse findest du den richtigen Schuh, der deine Überpronation (nach innen knicken) begrenzt. Fast jeder Hersteller hat ein entsprechendes Modell im Programm.

Wenn du wieder mit dem Training anfangen willst, ist der Aufbau der Ausdauergrundlage zunächst das wichtigste Ziel. Dazu solltest du erst einmal 3-4 mal pro Woche ca. 45 min bis 1 h s locker laufen. Das problem ist, dass sich das Herzkreislaufsystem relativ schnell an die Belastung anpasst, die passiven Strukturen des Bewegungsapparates wie Bänder, Sehnen und Gelenke aber deutlich länger brauchen. Deshalb am Anfang nicht übertreiben. Nach 3-4 Monaten kannst du beginnen, auch andere Elemente in dein Trainng einzubeziehen wie z.B. schnellen Dauerlauf, Steigerungen, Hügelläufe und ähnliches.

du solltest dann pro Woche einen langen Lauf machen, den du nach und nach auf 2 h ausdehnst. Dazu sollten 10 % des Trainingsumfangs schnelle Dauerläufe oder Intervallläufe sein.

Ich würde das nicht an einer speziellen Marke festmachen, obwohl ich auch überzeugter asics Marathonläufer bin. Lass in einem guten Sportgeschäft eine Laufanalyse machen um den für Dich richtigen Schuh zu finden, wenn Du mehr läufst und viele Trainingskilometer absolvieren willst solltest Du möglichst zwei verschiedene Modelle im Wechsel tragen um die Belastung auf die Gelenke zu variieren.

Für Marathon Trainingspläne, gibst du einfach "marathon trainingsplan" (oder ähnlich gelagerte keywords) in eine Suchmaschine ein und du bekommst seitenweise Vorschläge dafür. Da kannst du dir einen aussuchen, der zu deinen Zielen passt.

Die meisten Marathonpläne im Netz sind nur die unmittelbare Wettkampfvorbereitung (12 Wochen/3 Monate). Da solltest du überprüfen, ob du den Anforderungen entsprichst. Diese Marathonpläne setzen erst 3 Monate vor deinem Wettkampftermin an. Wenn du den Anforderungen des Plans nicht entsprichst und/oder dein Wettkampf weiter in der Zukunft liegt, brauchst du noch einen Trainingsplan der dich zum Trainingsplan der unmittelbaren WK-Vorbereitung hinführt. Trainingspläne werden immer rückwärts vom Wettkampftag gerechnet und geplant. Ach ja: Du solltest bei deinen "Zielen" realistisch bleiben. Verbesserungen von 20 sek pro Kilometer wollen von langer Hand vorbereitet werden, d.h. lieber bescheiden kalkulieren, denn "nachlegen" kannst du noch immer. Es ist motivierender ein Ziel nach oben hin zu korrigieren, als sich eingestehen zu müssen, versagt zu haben.

Ausnahmen bilden meistens die Anfängertrainingspläne, wobei ich wenig von den von-0-auf-42-Plänen halte, wenn sie einen Anfänger innerhalb eines halben Jahres zum Marathon führen. Die körperlichen Strukturen (v.a. die Knochen, Sehnen und Bänder) brauchen etwas länger, bis sie sich an diese Distanz und die damit verbundenen Trainingsumfänge gewöhnt haben.

Für die aktuellen Laufschuhe schaust du einfach zu den online Laufmagazinen (runnersworld.de, running-magazin.de, etc.). Die bringen jedes Jahr Laufschuhtests. Da kannst du dich kundig machen.

S L und 0815 liegen richtig. Achte auf Einlagen, die das X-O Problem beheben.

Was möchtest Du wissen?