Welche Sprungtechniken gibt es beim Weitsprung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Ausführung der einzelnen Techniken setzt jeweils eine ungefähre Mindestsprunghöhe und damit Sprungweite voraus, um die für die Technik verlangten Aktionen in der Flugphase ausführen zu können. Die Techniken sind in der Reihenfolge dieser Anforderungen: 1. Hocksprung, 2. Hangsprung, 3. Laufsprung mit 1/2 Hitch-kick, 4. Hitchkick (in der vereinfachten Version auch "Laufsprung"). Um irgendwelchen Einwänden vorzubeugen: Nach den physikalischen Gesetzten des schiefen Wurfes hängt die Flugdauer auschließlich von der Flughöhe (also in keiner Weise von der Flugweite) ab. Wer also beim Weitsprung genügend Zeit haben will, um in der Flugphase die für eine Technik verlangten Aktionen durchführen zu können, muss für die nötige Sprunghöhe sorgen. Die Sprungweite ergibt sich nur aus der Horizontalgeschwindigkeit.

wiprodo 08.06.2009, 13:30

Leider muss ich korrigieren: unter 3. muss es richtig heißen: Hangsprung mit 1/2 Hitch-kick. Diverse Sprungmischformen lassen sich auch beobachten.

0
TomSelleck 08.06.2009, 13:40

Ich muss leider auch korrigieren: Die Sprungweite ergibt sich aus Horizontalgeschwindigkeit mal Flugzeit. Dei Flugzeit ist aber proportional zur Wurzel aus der Sprunghoehe. Die Sprungweite haengt also auch von der Sprunghoehe ab, wenn auch nicht so stark wie von der Horizontalgeschwindigkeit.

0

Wow das sind schöne Gleichungen, die ihr da aufstellt. Aus meiner Erfahrung als 10- Kämpfer kann ich nur sagen, dass die Geschwindigkeit und die Höhe in der Tat entscheidend sind. Aber höher heißt nicht gleich auch weiter. Ich hatte schon manchen Sprung mit der Höhe für über sieben Meter, bin dann aber nur bei 6,50m gelandet :-)

wiprodo 08.06.2009, 19:29

Da hast Du ja völlig Recht! Aber es wird ja nirgendwo behauptet: je höher desto weiter. Sondern: je höher, desto länger (von der Flugzeit her) in der Luft! Wieviel Absprunghöhe ein Weitspringer ohne Weitenverlust verkraften kann, muss er auf Grund seiner individuellen Bedingung selbst herausfinden.

0
wiprodo 08.06.2009, 22:21

Du hast natürlich Recht! Aber es steht ja nirgendwo: je höher desto weiter. Sondern: je höher, desto länger (in zeitlicher Hinsicht) der Flug. Das optimale Verhältnis von Sprunghöhe zu Anlaufgeschwindigkeit zwecks Sprungweitenmaximierung muss der jeweilige Athlet unter Beachtung seiner persönlichen Fähigkeiten selbst herausfinden.

0

Leider muss ich korrigieren: Unter 3. muss es richtig heißen: Hangsprung mit 1/2 Hitchkick. Und zur Ergänzung: Ein Hitch-kick unterscheidet sich vom Laufsprung dadurch, dass bei den Laufbewegungen in der Flugphase der Unterschenkel jeweils nach vorn herausgeschleudert und die Laufbewegung möglichst weiträumig ausgeführt wird.

Was möchtest Du wissen?