Welche Schwimmtechnik bringe ich einem Anfänger am leichtesten bei?

2 Antworten

In meinem Verein haben wir ein Konzept, indem wir den Kinder zuallererst das Rückenschwimmen beibringen.

Die natürliche Bewegung die ein Kind als erstes lernt ist das laufen, wobei die Beine sich abwechselnd bewegen.

Beim Brustschwimmen ist es das Problem, dass die Kinder diese für den menschlichen Körper völlig unnormale 'Froschbewegung' oft fehlerhaft durchführen (z.B.Schere), was sich für die anatomische Entwicklung der Kinder als unvorteilhaft zeigt.

Das Kraulschwimmen ist zwar vom Bewegungsablauf einfacher zu erlernen, allerdings ist es für Kinder im Kindergarten bis Grundschulalter schwer, das Atmen in das Kraulschwimmen einzubauen.

Das Delfinschwimmen kann man ebenfalls ausschließen, aufgrund des hohen Kraftaufwandes, den Kinder im Normalfall nicht aufbringen können. Es ist aber dennoch nicht falsch im Schwimmunterricht die eine oder andere 'Einheit' Delfinbeine zu machen, z.B. tauchend.

Von daher ist das Rückenschwimmen die Schwimmart die am einfachsten zu erlernen ist und die Kinder früh, mehrere Bahnen schwimmen können und früh Erfolgserlebnisse haben, die sehr wichtig sind. Danach ist es keine großes Problem den Kraulstil zu erlernen und schließlich auch das Brustschwimmen.

Tipp an Übungsleiter und Trainer: Es ist durchaus sinnvoll, wenn die Kinder in Schwimmgruppen wenn sie Seepferdchen haben, Flossen besitzen würden. Auf diese Art und Weise ist die ihnen noch mangelnde Kraft in den Beinen kein Hindernis, wenn es um das erlernen der Armbewegung geht. Wenn die Kinder anfangen, die Arme zu benutzen, denken sie kaum noch an die kräftige Beinarbeit und kommen kaum voran. Außerdem lassen die Flossen beim Kraulbeinschlag nur die richtigen BEwegungen zu, sodass die Kinder nicht 'heimlich' Brustbeine machen und einem ellenlange Korrekturerklärungen erspart bleiben.

MFG

also ich würde sagen kraulen . bei dieser schwimm art braucht mann nur die arme in kreisen zu bewegen und die füße auf und ab zu schlagen

Ballett - effektiver Ergänzungssport zur Leichtathletik ?

Hallo,

ich betreibe seit einiger Zeit Leichtathletik im Verein und bin stetig dabei, mich zu verbessern, gehe inzwischen mehrmals die Woche zum Training.

Da ich jedoch noch nicht so lange dabei bin, ist meine Lauftechnik und Koordination denkbar sehr schlecht (verglichen mit den anderen, die schon Jahre dabei sind).

Auch meine Technik beim Hürdenlauf (etc. ...) lässt zu wünschen übrig, und obwohl wir uns beim Training natürlich auch dehnen, habe ich das Gefühl, dadurch allein nie die nötige Grundlage für eine gute Technik zu bekommen, da mein Körper einfach nicht "gelenkig" bzw. "flexibel" genug ist und ich auch das Gefühl habe, nicht wirklich meine Bewegungen (vorallem mit den Beiden) kontrollieren zu können.

Nun habe ich mir überlegt, als eine Art "Ergänzungssport", mit dem Ballett zu beginnen. Einige andere aus meinem Verein machen das auch, allerdings als 2. Leistungssport, oder sie betreiben Cheerleading. Ich würde allerdings als kompletter Anfänger mit Erwachsenen auf Nicht-Leistungsebene mit dem Ballet beginnen.

Zusammenfassend lautet meine Frage an euch, ob ihr glaubt, dass der Beginn mit dem Ballett mir helfen könnte, die "Grundlagen" für die Leichtathletik bei mir zu verbessern, also z.B. Koordination und Beweglichkeit.

Hat jemand vielleicht selber schon Erfahrungen damit gemacht?

Sind meine Vermutungen vielleicht völliger Unfug?

Oder kennt ihr vielleicht einen viel besseren Ergänzungssport, um in der Leichtathletik besser zu werden? Bin offen für alle Sportarten :)

-

Als Zusatzinformation: Ich bin 15 Jahre alt und weiblich.

-

Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten & die Zeit die ihr euch nehmt :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?