Welche Schwimmbrille für Kinder?

4 Antworten

Da sollte man sich am besten im Sportgeschäft oder evtl auch in einem Schwimmbad oder Schwimmverein beraten lassen. Man sollte die Schwimmbrille auf jeden Fall anprobieren, und das sollte dann ein Fachmann machen.

Besonders wichtig für ein Kind wäre natürlich der Tragekomfort daher hätte ich dir jetzt empfohlen eine Schwimmbrille mit Silikondichtung zu wählen. Eventuell kannst du es aber auch einfach mit einer Schwedeschwimmbrille probieren, bei dieser ist jedoch der Tragekomfort sehr eingeschränkt und für ein Kind wahrscheinlich nicht sehr angenehm.

Du mußt die Brille im Laden aufsetzen und kontrollieren, ob sie für die Gesichtsform geeignet ist. Bei jedem Aug kontrollieren, ob es Beschwerde frei anliegt und nicht zu groß ist (häufig rinnt daher am äußeren Bereich Wasser rein). Läßt sich der Mittelsteg einstellen? Bei verkürzen des Brillenbandes: verschieben sich die Brillen nach außen oder bleibt der Mittelsteg stabil? Eventuell ist der Mittelsteg zu kurz oder zu steif und Brillen schließen bei der Nase nicht dicht ab. Die Brillen sollen nicht zu fest gemacht werden, nach 1 Stunde schwimmen sollte 10 Minuten nach dem Absetzen kein Rand der Brille erkennbar sein. Wichtig ist auch, an welcher Stelle bei der jetzigen Brille Wasser eindringt, also gemeinsam mit dem Kind gerade untertauchen, bis Du erkennst wo das Wasser reinkommt. Jeder hat seine eigenen "Problemzonen" bei den Schwimmbrillen. Vielleicht hilft es auch, das Gummiband höher oder tiefer um den Kopf zu legen, damit der Druck der Schwimmbrille auf das Aug sich ändert und eventuell wieder dicht wird. Brillen mit einer Saugumrandung nur zur Not und die Schwedenbrillen sind zwar sehr gut, aber Du mußt mit einer Eingewöhnungszeit von 2 Wochen rechnen und das ist nur für Leistungsschwimmer sinnvoll.

Was möchtest Du wissen?