Welche Qualitätsunterschiede gib es bei den Sohlen von Bergschuhen / Wanderschuhen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt Sohlen spezieller Hersteller, die von mehreren Schuhmarken benutzt werden. Ein besonders verbreiteter solcher Hersteller ist Vibram. Manche Schuhfabrikanten stellen aber auch ihre eigenen Sohlen her (oder kaufen sie ein), die nicht bei anderen Herstellern zu bekommen sind. Lowa z.B. verwendet gern eigene Sohlen.

Qualitaetsunterschiede gibt es natuerlich zwischen verschiedenen Sohlen. Es gibt griffigere Sohlen, die, weil sie weicher sind, schneller verschleissen. Es gibt haltbarere Sohlen, die aber nicht so weich sind und nicht so gut abrollen. Ausserdem gibt es natuerlich verschiedene Sohlenprofile fuer die verschiedenen Zwecke und Untergruende.

Bei Wanderschuhen laesst sich aber nicht sagen, dass die Sohlen eines Herstellers soviel besser sind als die eines anderen, dass sich daraus ein echtes Verkaufsargument ableiten liesse. Die Sohlen sind ja gerade bei Wanderschuhen, die viele Kilometer laufen sollen, ein Verschleissteil und werden ohnehin nach mehr oder weniger vielen Jahren ersetzt. Wesentlich bedeutender ist, dass der Schuh passt. Einen passenden Schuh neu besohlen zu lassen ist offensichtlich wesentlich besser, als einen Schuh mit Topsohle zu haben, der aber nicht passt.

Zu Bergschuhen sei noch angemerkt, dass die Sohle oft ohnehin eine untergeordnete Rolle spielt: Wenn Steigeisen drunter sind, ist es total schnurz, was die Sohle fuer ein Profil hat und wenn keine Eisen drunter sind, ist die Sohle derart hart, dass man ohnehin den Untergrund nicht spuert. Bei solchen Schuhen ist es ggf. wichtig, darauf zu achten, dass die Sohlenspitze keine ausgepraegtes Profil hat, dass beim Antreten auf kleinen Tritten abknicken koennte und so geringere Haftung haette.

Was möchtest Du wissen?