Welche Muskeln muss man beim Laufen ausgleichen?

3 Antworten

Blackmind hat es schon angedeutet wobei beim Laufen im Gegensatz zum Radfahren auch der Oberkörper mit in der Laufbewegung eingebunden ist. Ein Krafttraining als Ausgleich zum Ausdauertraining ist immer zu empfehlen. Allerdings sollte dies dann auch immer aus einem Ganzkörpertraining bestehen. Denn nur über ein Ganzkörperkrafttraining kannst du Dysbilanzen vermeiden.

Auf jeden Fall den Oberkörper mit Kraft-Ausdauer trainieren. Wichtig sind: Rücken, Schulter, Lendenwirbel und Oberarme. Meine Laufanfänger klagen meistens das sie lahme Arme bekommen und die Schultern schmerzen. Ich zeige ihnen dann die wichtigen Übungen die sie an Krafttrainingsgeräten machen sollen, und nach regelmäßigen Übungen verschwinden diese Symptome. Ich weiß wie es bei mir nach dem ersten Marathon war. Ich spürte jeden einzelnen Muskel den ich zuvor nicht beachtet habe. Danach trainierte ich den ganzen Oberkörper parallel zum Lauftraining dazu. Seitdem sind mir diese Erfahrungen erspart geblieben.

Man sollte auf jeden Fall auch etwas für den Oberkröper tun. Damit man einfach mehr für seine Körperspannung tut. Laufen belastet doch nur die beinmuskulatur.

Was möchtest Du wissen?