Welche körperlichen und psychischen Anforderungen braucht man für das Alpinklettern?

2 Antworten

Zwischen Bergwandern und Klettern ist sicherlich ein Unterschied.Was als Methodik hilft, ist einen Klettersteig zu absolvieren. Da gibt es Schwierigkeitsgrade von 1 bis 5 oder Sechs. D.h.da kannst Du Dich herantasten. Wenn Du das mit einem Kletterführer machst, kann der Dich direkt beurteilen und einschätzen. Dann kannst Du, wenn es noch notwendig ist, ein spezielles Training absolvieren. Erfahrungsgemäß wirst Du fit sein, wenn Du eine schwierige Rute steigen kannst. In Südtirol gibt es schöne Klettersteige und Bücher dazu.Eines zur Empfehlung; Klettersteige in Südtirol von C. Ladurner/BLV-Verlag. Viel Spaß! Nicht übertreiben und gut trainieren...

Fang doch mal langsam an. Mache bei einer DAV Sektion oder einem kommerziellen Anbieter einen Anfänger Kletterkurs, da lernst Du die notwendigen Techniken. Für eine Wand zu machen, ob mit der Sektion, aber auch mit Bergführer braucht Du aber schon anderes Training als beim Wandern. Die gute Kondition ist ok, aber nach kurzer Zeit machen Deine Unterarme schlapp, weil die nicht trainiert sind. In dem Moment geht dann mit weiterklettern nix mehr, weil Dir die Finger gehen aufgehen. Die Kraft kommt aber, wenn Du eine Zeit lang Einseillängen kletterst und zusätzlich kannst Du die Unterarme mit Hanteln trainieren. Die erste Mehrseillängentour braucht nicht über einer 3 liegen, da ist es oft schon luftig genug. Du darfst auch nicht Kletterhöhenmeter mit denen beim Wandern vergleichen. Eine 300m Wand geht nicht in einer Stunde (klar, die Hubers joggen in 10 min. da hoch). Du merkst aber schnell, was bei Dir machbar ist, nur halt nicht anfänglich zu große Ziele stecken.

Kickboxen : Anforderungen ?

Hallo , ich bin 13 jahre alt und möchte in dem Bereich Kickboxen aktiv werden .. ich habe eine etwas ' gekrümmte ' Wirbelsäule daher wäre es gut mich mehr sportlich zu betätigen . Vorab möchte ich noch sagen ich bin 13 , bin sportlich ( im moment lässt es etwas nach gerade wegen meiner krummen Wirbelsäule ) hatte bis jetzt immer eine 2 im Zeugnis für Sport im letzten Zeugnis eine 3 , ich habe mich informiert und weiss daher dass ich Kickboxen machen kann . Ich wollte noch wissen welche Anforderungen ich erfüllen muss . Bei Wikipedia habe ich auch nur Infos zu Gewicht und Größe gefunden , aber leider nur ab Junorien ( Ab 16 Jahren - unter 18 ) ...Und dann noch die folgenden Klassen , aber keine unter Junioren . Sind zwar untere aufgelistet aber dazu stehen keine Infos zu Gewicht und Größe bereit. Hier der Link wenn ihr schauen wollt : http://de.wikipedia.org/wiki/Kickboxen . Wollte jetzte halt wissen ob einer weiß welches Gewicht oder Größen man für was haben muss . Ich bin 1,50 ( so ca. ) und wiege 40 Kg. bin also leicht und so ungefähr Durchschnittsgröße mit meinem Gewicht. Bin aber vom Körperbau her nicht schmächtig o.ä. eher ' stärker ' und ich möchte dass jetzt mal mit Kickboxen fördern :) schön wenn ihr Erfahrungen oder Meinungen mit mir teilen könnt . Und falls , es so rüberkommt dass ich arrogant bin weil ich sage ich bin eher stark als schmächtig dann ist das ein Versehen ich bin keines weges arrogant. Ebenfalls bitte ich nicht um Mitleid oder ' heule ' rum wegen meiner Wirbelsäule , denn viele kommen dann desöfteren mit so dummen Sprüchen wie ' 1 Runde Mitleid ' das geht mir auf die Nerven :) Jedenfalls danke im Vorraus für eure ( hoffentlich ) guten Antworten . :-)

...zur Frage

Studium Sportwissenschaft - Ablauf?

Hallo liebe Community,

ich würde gern Sportwissenschaften studieren. Allgemein würde ich mit als sportlich bezeichnen, auch die Eignungstests an verschiedenen Unis habe ich bestanden. Ich wollte mal nachfragen, wie das Studium so abläuft, da ich irgendwie Angst habe in vielen Disziplinen gar nicht mithalten zu können. Ich komme aus dem Mannschaftssport und hatte bis zu den Tests z.B keine Ahnung von Kugelstoßen/Schwimmen/Hochsprung etc.. Daher viel es mir in diesen Disziplinen doch relativ schwer - Kollegen die z.B aus der Leichtathletik kamen hatten es da sicher wesentlich einfacher. Mich interessieren andere Sportarten sehr und wenn ich etwas nicht hinkriege, trainiere ich so lange bis ich es kann. Allerdings stellt sich hier die Frage, inwiefern man im Studium das Ganze beigebracht bekommt? Ich hab die Befürchtung, dass ich eventuell in manchen Disziplinen längere Zeit brauche um sie zu erlernen als vielleicht manch anderer. Hat vielleicht jemand hier Erfahrungen mit dem Studium? wie werden die einzelnen praktischen Teile vermittelt? Werden die Disziplinen vom Grunde an ganz neu vermittelt? Ich kann mir das doch alles nicht so genau verstellen irgednwie. Wäre schön, wenn jemand vielleicht mit ähnlichen Ängsten das Studium angefangen bzw. vielleicht sogar schon beendet hat.

Bitte keine Äußerungen dazu, dass ein Sportstudium sinnlos ist wegen den Berufsaussichten. Ihr könnt sicher sein, dass ich mir das gut überlegt habe. LG

...zur Frage

Infos zur Alpinroute "Ende Nie"?

Die Alpinroute "Ende Nie" in den Loferern reizt mich schon lange. Hat jemand Infos zu der Route? Wie ist der Weg in der Wand zu finden?

...zur Frage

Welche Routen im Bergell?

Ich würde gern mal ins Bergell zum Alpinklettern fahren. Welche Routen sind dort besonders schön und lohnend?

...zur Frage

Wieviele Friends braucht man?

Wieviele Friends oder Camalots braucht man standardmäßig, wenn man leichte Alpintouren macht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?