Welche Kletterschuhe für den Anfang?

4 Antworten

Generell benötigt man als Anfänger keinen superengen Premium-Schuh, da man in leichten Routen keine kleinen Tritte präzise antreten muss – darin liegt nämlich der hauptsächliche Vorteil. Ist anfangs eine Frage der Intention: Findet man den Sport nett und geht gelegentlich klettern, reicht ein günstiger Schuh, der auch nicht allzu eng sitzen braucht; ein "Puschen" darf es allerdings nicht sein. Ist man hingegen vom "Klettervirus" befallen, geht mehrmals wöchentlich an die Wand und möchte seine Leistung schnellstmöglich steigern, spricht nichts dagegen, gleich in einem engen Top-Schuh zu starten (Five Ten, Red Chili, La Sportiva). Zu eng sollte es aber auch dann nicht sein, denn Schmerzen beim Antreten sind kontraproduktiv. Zwar weiten sich die meisten Modelle etwas, doch wenn es schon im Laden an die erträgliche Grenze geht, ist eine größere Nummer die bessere Wahl. Abschließend noch zum Thema Socken: Man klettert in der Regel ohne. In leichten Routen egal, später merkt man schnell, dass die Socke – je dicker, desto übler – den Felskontakt beeinträchtigt.

Zum Start sollte man Schuhe mit gerader sohle kaufen , außerdem sollte er nicht zu eng. Sitzen . Man soll ja Spaß und keine Schmerzen haben !

Ich habe mir für den Anfang welche von decathlon für 49,95 gekauft , eine Nummer kleiner als Norm. Größe und ich bin voll zufrieden damit

Ich kaufe meine Kletterschuhe immer so, dass sie ohne Socken gut passen. Wenn sie dann ein bisserl nachgegeben haben, passen sie mit socken wieder sehr gut. so stehst du immer gut im schuh und hast immer guten halt.

LG

Was möchtest Du wissen?