Welche Kilometerumfänge sollte ich laufen um eine Leistungssteigerung zu erzielen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die stellst ziemlich viele Fragen in einer Frage. Willst du 10 km schnell laufen oder einen Marathon durchhalten? Grundsätzlich solltest du 4 Trainingseinheiten pro Woche einplanen, denn nur regelmäßiges Training bringt eine Leistungssteigerung. Ich habe hier einen Trainingsplan, der für Anfänger mit 40 km pro Woche beginnt, dann auf 45, 50 und 55 steigt, in der 5. Woche wieder auf 40 km geht, für die 5. Woche 50 km vorsieht und für die Folgewochen 60 und 70 km in 5 Einheiten. In der 9. Woche geht es dann wieder mit 40 km los.

Wenn dein Ziel bei 10 km in 36 Minuten liegen sollte, brauchst du 90 - 110 km pro Woche in 6 Trainingseinheiten, ein kombiniertes Programm aus langen Dauerläufen, Intervalltraining und kürzeren, schnelleren Läufen.

Für einen Marathon in 3:30 Stunden empfiehlt mein Trainingsplan 70 - 90 km pro Woche in 5 Trainingseinheiten, wobei ein Lauf pro Woche bei 25 - 30 km liegen sollte.

In 2 Wochen harten Trainings Kondition aufbauen?

Folgender Sachverhalt meine Freunde: In Zwei Wochen steht der Jährliche Spendenlauf an unserer Schule an und um nicht total zu versagen muss ich bis dahin meine Ausdauer im Laufen verbessern. Ich (1.84m., 73kg) mache regelmäßig Kraft- und Kampfsport aber im Laufen bin ich die absolute Niete. Ich weiß dass zwei Wochen zu kurz sind um meine Ausdauer wirklich zu verbessern aber ich würde ein härteren Trainingsplan durchziehen, welcher auch auf meine Ernährung eingeht, denn weil ich auf meine Ernährung achte und auch regelmäßig zum Training gehe habe ich schon eine gewisse Grunkonstitution. (Eigenlob stinkt, ich weiß.) Also kann mir jemand Tipps geben wie ich ein Zwei wochen ein möglichst gutes Ergebnis erzielen kann? Wir haben an die 3-6 Stunden Zeit so viele Kilometer wie möglich zu laufen.

Ich würde mich sehr über Rückmeldung freuen.

...zur Frage

Wettkampfzeitrechner = Schwachsinn ?

Ich habe neulich bei runnersworld.de einen Wettkampfzeitrechner gefunden, bei dem man beispielsweise seine 10 km-Zeit eingeben kann & dann wird einem die 5 km-, Halbmarathon bzw. Marathonzeit "vorausgesagt". Bei mir kam raus, dass ich angeblich (10 km-Zeit = 42 Minuten), einen Marathon in 3:16 laufen könnte! Das ist doch Unsinn, oder ? Also ich persönlich würde mir so eine Zeit, selbst mit gutem Training, nicht zutrauen. Angenommen ich würde das jetzt glauben und das bei einem Marathon mit mehren 10.000 Menschen als Zielzeit eintragen und dann in einen viel zu schnellen Startblock eingeteilt werden und, von der Menge mitgerissen, nach spätestens 30 km total am Ende wär... das mag ich mir gar nicht vorstellen.

Was habt ihr für Erfahrungen mit diesen Wettkampfzeitrechnern ? Würde mich mal interessieren, um wie viel die tatsächliche Zeit da so durchschnittlich abweicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?