Welche Jacken für Jogging im Herbst/Winter

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für das Laufen geeignet sind eher dünnere und, ganz wichtig, atmungsaktive Regenjacken (zum Beispiel mit "Gore Tex XCR" oder "T3000" von Jeantex), die mit wenigen Lagen oder dünneren Membranen ausgestattet sind.

Diese sind wind- und wasserdicht, haben aber eine niedrigere Wassersäule, das heißt, sie halten einen niedrigeren Wasserdruck von außen stand, lassen somit bei sehr starken Regen durchaus Wasser durch, bei leichtem Nieselregen halten sie aber dicht.

Mehr zur "Wasserdichtheit" im folgenden Tipp:

www.sportlerfrage.net/tipp/wasserdicht-ist-nicht-gleich-wasserdicht

Der kleine Nachteil der geringeren Wassersäule wird in der Regel mit einer höheren Atmungsaktivität belohnt. Es gibt auch Materialien mit hoher Wassersäule und trotzdem hoher Atmungsaktivität. Diese sind aber in der Regel aufgrund des hohen technischen Aufwandes sehr teuer. Einer dickeren Membran eine hohe Wasserdichtigkeit nach der genannten Norm zu geben, ist keine Kunst. Schwierig wird es, ihr gleichzeitig eine hohe Atmungsaktivität zu geben. Und das macht das Know-how und auch oft den Preis aus.

Der so genannte MVTR-Wert zeigt, wie atmungsaktiv das jeweilige Material ist. Während günstige Discounterjacken oft nur als Mindestvoraussetzung einen MVTR-Wert von 1.000 bis 1.500 Gramm Dampfdurchlässigkeit im Gramm pro Quadratmeter Stoff in 24 Stunden (g/m2/24h) bieten, haben bessere Modelle Werte von 10.000 bis 20.000, die neuen Jacken mit dem Gore Pro Shell-Membranen gar 40.000 g/m2/24h. Hier gilt also: Je höher, desto besser.

Eine andere Angabe für die Atmungsaktivität ist der so genannte Ret-Wert (Bekleidungsphysiologisches Institut Hohenstein). Hier verhält es sich genau anders herum, als beim MVRT-Wert, je niedriger die Zahl, desto besser, da der Ret-Wert den Widerstand für die Dampfdurchlässigkeit beschreibt. Hier sieht es so aus, dass Werte unter sechs als "extrem atmungsaktiv" gelten, sechs bis 13 bedeutet "sehr atmungsaktiv", 13 bis 20 gelten als "atmungsaktiv" und alles, was darüber ist, gilt als "nicht atmungsaktiv".

Im Bild siehst Du ein Etikett mit den entsprechenden Angaben zur Wasserdichtheit und Atmungsaktivität.

 - (Sport, joggen, Outdoor)

Hier würde ich auf jeden Fall auf eine Atmungsaktive Jacke zurückgreifen, die Wind und Wasserabweisend ist und die Feuchtigkeit von innen nach außenn transportiert, so das du in der Jacke nicht im eigenem Schweiß badest. Nalini oder auch Goretex zb. haben hier diverse gute Jacken im Angebot.

Was möchtest Du wissen?