Welche Funktion hat das Warm-Up für das Krafttraining?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi purzel, pooky und airwillon haben schon ein paar Gründe genannt. Um dich nun endgültig von einer Aufwärmphase zu überzeugen, hier noch ein paar Details ;-)

4 wesentliche Wirkungen bzw. Ziele des Warm-Up: 1.Erhöhung der Körpertemperatur (=schnellere biochem. Stoffwechselvorgänge; bessere Sauerstoffversorgung der balasteten Muskulatur, bessere nervale Leitungsgeschwindigkeit=schnellere Muskelkontraktionsgeschwindigkeit)

2.Mobilisation des Herz-Kreislauf-Systems und damit Erhöhung der physiologischen Leistungsbereitschaft (=ausreichende Versorgung der arbeitenden Muskulatur mit ausr. Sauerstoff + Nährstoffen)

3.Verletzungsprophylaxe (=Muskulatur, Sehnen, Bänder werden elastischer, dehnfähiger. Vermehrte Produktion von "Gelenkschmiere")

4.psychische Einstimmung auf die nachfolgende Belastung (Motivation, Konzentration,...) (=positive Einstellung und Konzentration erhöhen Trainingserfolg!)

und das waren nur die wichtigsten Ziele...

Vorallem im Krafttraining solltest du einen allgemeinen und einen speziellen Aufwärmteil haben, in denen du die beteiligten Muskelgruppen und Gelenkstrukturen der Zielübungen aktivierst.

Muskeln und Sehnen können nur im warmen Zustand die maximale Belastung liefern. Sind sie kalt, können Zerrungen oder gar mechanische Verletzungen auftreten. Deshalb sollte vor einem Kraft-, aber auch vor dem Ausdauertraining eine Aufwärmphase geben.

Hallo-Aufwärmen steigert den Muskelstoffwechsel,beschleunigt den Sauerstoffaustausch,erhöht die Nervenleitgeschwidigkeit und verbessert die koordinative und organische Leistungsbereitschaft!

Was möchtest Du wissen?