Welche Friends und Klemmkeile

2 Antworten

Hatte mal einen omega pacific link cam. als ich mal vorsichtig reingesprungen bin, um zu testen, ob er hält, weil er doch recht filigran aussieht, ist er glatt gebrochen und mir um die ohren geflogen. anschließende internet-recherche und korrespondenz mit bergsportladen-besitzern brachten ans licht, dass nicht nur mir das passiert ist. also finger weg von diesen dingern.

An Klemmkeilen würd ich mir einen Satz Stopper (Rocks o.ä.) zulegen - vielleicht noch nicht die allerkleinsten (die halten nur in sehr hartem Gestein wie Granit oder Gneis genügend), aber so ab Größe 3 bis 10. Bei den mechanischen Klemmgeräten finde ich Camalots besser als Friends - vor allem weil sie mittlerweile preislich fast gleich sind. Wenn Du in den kleinen Größen mit Stoppern ausgerüstet bist, dann würd ich - sofern Du einigermassen eine Bandbreite abdecken willst - folgende Größen vorschlagen: 0,5 1,0 2,0 3,0 und vielleicht (wenn Du breite Faustrisse oder Schulterrisse liebst) noch den 4er.

Der Link Cam ist wie du sagtest sicher ganz nett als Universalspielzeug, allerdings wenn er mal wo gesetzt ist, dann ist er für den Rest der Seillänge weg. Allerdings ist es ja nicht so, dass es in der Pfalz keine Haken gäbe - Keile sind da ja nur zusätzlich mehr oder weniger oft nötig. In machen Routen reicht da vielleicht ein Cam schon.

Tausend Dank!

0

Was möchtest Du wissen?