Welche Folgen hat der Jo-Jo-Effekt?

2 Antworten

Hallo, abgesehen davon, daß dein Stoffwechesel total durcheinander kommt, ist eines der größten Probleme auch, daß dein Körper bei der Abnahme an Museklmasser verliert, wenn man zB keinen Sport treibt, ungesund abnimmt, etc. Wenn du sehr wenig isst, und dann bei deinem gewünschten Gewicht angekommen bist, und wieder "normal" ist, nimmst du wieder zu. Der Körper freut sich über die Nahrungszufuhr, und versucht alles, was er an Energie bekommt auch zu behalten. Er speichert im Prinzip ab, daß ja wieder eine "Hungerperiode " kommen könnte. Doch was er abspeichert...ist Fett. Du verlierst bei einer Diät wichtige, energiereiche Muskelmasse und bekommst leider beim Jojoeffekt nur Fettmasse wieder drauf! Deswegen fühlt man sich dann auch fetter und schwabbeliger als vorher, auch wenn das Gewicht nur unwesentlich höher ist, als vor der Diät. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung, in Verbinung mit Sport...dann braucht man keine Diät. Wer möchte auf Dauer immer sehr wenig essen, um sein Gewicht zu halten? Das Leben soll ja noch Spaß machen. Gesund und ausgewogen, damit kann man meiner Meinung nach nichts falsch machen.

Der Jojoeffekt tritt auf wenn über eine Diät / starke Nahrunseinschränkung deine Kalorienzufuhr so weit runtergefahren wird, das der Körper an Gewicht verliert. Da der Körper einen gewissen Selbstschutz/Selbstbehalt hat stoppt der Körper irgendwann den Effekt des Abnehmens um trotz der minimalen Nahrunszufuhr die wichtigsten Organfunktionen aufrecht zu erhalten. Gehst du nun zu deinen gewohnten Essgewohnheiten über steigt auch dein Körpergwicht wieder an, so das du im Endeffekt nach einer Zeit wieder bei Plus minus Null herauskommst. Je nach dem wie die Diät vollzogen wird bedeutet dies für den Organismus Streß, da oftmals viele wichtige Nährstoffe während der Diät nicht zugeführt werden. Der Organismus kann hier schnell anfällig für Krankheitserreger werden. Kreislaufbeschwerden treten gelegentlich auch auf. Wesentlich gesünder ist es die Kalorienbilanz nur leicht zu reduzieren, sich ausgewogen zu ernähren, mehrere kleine Mahlzeiten übe den Tag verteilt zuführen und die Verbrennung von Kalorien über eine sportliche Ausdauerbetätigung anzukurbeln. Nur so klappt es langfristig gesehen mit der Gewichtsreduzierung und ist im endeffekt für den Organismus wesentlich gesünder, da durch die sportliche Betätigung auch dein Immunsystem gestärkt wird.

gurken gut beim kraftsport?

ich habe mal gelesen, dass gurken gut beim kraftsport sein sollen. ich weiss aber nicht mehr was das genau was da stand. könnt ihr mir helfen? das interessiert mit sehr.

...zur Frage

Afterburn Effekt ?!

Hallo Sportexperten

Ich habe eine Frage zu dem Afterburn Effekt. Ich weiß dass es schon unzählige Male gefragt wurde aber ich habe es nicht ganz verstanden . Was ich weiß ist dass man nach dem Training immernoch Fett verbrennt. Aber wie ist es mit der Ernährung. Es ist so ich esse zurzeit eig. nur Fleisch hne Reis oder kohlenhydrate. Auch nur salat und hab eso schon 7 kg abgenommen. Muss ich für den Afterburen effekt wieder kalorien einnehmen ??

Danke für die Zeit

Fettabbau

...zur Frage

Was genau bedeutet "Hungerstoffwechsel"?

Hallo, immer wieder lese ich bei diversen Fragen rund um das Thema Ernährung und Sport darüber, dass man recht schnell Gefahr läuft in den Hungerstoffwechsel zu verfallen. Was genau ist das denn eigentlich und woher soll jemand erkennen ob er bereits in dem Hungerstoffwechsel ist? Warum sollte das so problematisch sein, klar ich habe über den Jojo-Effekt gelesen, aber wenn man seine Ernährung umstellt, sollte man doch dabei bleiben, sprich kein Jojo-Effekt? Ich komm mir grade ein bisschen dämlich vor, weil das Wort Hungerstoffwechsel sich ja mehr oder minder selbst erklärt, aber ich würde tortzdem gerne mal mehr darüber wissen.

Grüße

...zur Frage

Ständiges Zunehmen. Wieso?

Also ich habe November 2017 angefangen Sport zu machen. Habe 3-4 mal wöchentlich gejoggt für eine halbe Stunde. Danach hab ich angefangen mit etwas Muskeltraining (Brust, Arme) 1-2 mal wöchentlich. Ernährt habe ich mich Low-Carb. Höchstens 10-20g Kohlenhydrate täglich. Sonst nur etwas Fette, viele Proteine und Vitamine. November wog ich 110kg. Inzwischen ist Juni 2018 und ich wiege 78kg. Habe somit über 30kg innerhalb von 7 Monaten abgenommen. Das sieht für mich nach einem gesunden Tempo aus. Habe übrigens auch NIE gehungert oder so was. Ich hab mich immer wohl gefühlt. Inzwischen mache ich mehr Krafttrainig als Laufsport, da ich eigentlich mein Idealgewicht erreicht habe und ich nur noch meinen Körper etwas Formen möchte. Die Ernährung habe ich auch etwas 'normalisiert'. Heißt: Ich esse zwar noch wenig Kohlenhydrate, aber dafür 70-80g. Ab und Zu auch etwas zuckerreiches, aber selten. Hauptsächlich ernähre ich mich also noch gesund. Mein Problem nun: Sobald ich 1 Woche keinen Laufsport mehr mache, merke ich wie ich zunehme. Vor 2 Wochen wog ich noch 75kg. Habe also 3kg zugenommen weil ich kurzfristig aufgehört habe Ausdauersport zu machen. An Muskelwachsum kann es auch nciht liegen, da ich auch in diesem Zeitraum kein Muskeltraining gemacht habe. Ich würde sogar alles Wetten, dass wenn ich 1 Monat keinen Sport mache und mich normal ernähre, ich locker zurück auf 80kg kommen würde.. Es ist doch kein Jojo-Effekt wenn ich nichrs falsch gemahct habe oder? Muss ich bis an mein Lebensende immer 2-3 wöchentlich joggen um mein Gewicht zu halten? Muss ich mich echt immer Sorgen machen wenn ich bspw bei einem Geburtstag 1-2 Stück Kuchen esse? Oder ist es ganz einfach die Genetik mit der ich Pech habe (mein Vater, meine Schwester leicht übergewichtig, meine Mutter, mein Bruder jedoch schlank)? Ich hoffe Ihr könnt mir Helfen. Danke

...zur Frage

Keine körperlichen Folgen durch schlechte Nordic Walking Technik?

Hi, ich habe nun im Internet gelesen, dass ein Sportwissenschaftler gesagt hat, dass körperliche Schäden durch falsche Walking-Technik nicht zu erwarten seien. Was meint ihr dazu? Es wird doch immer so viel von den Folgen schlechter Technik gewarnt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?