Welche Fehler kann man beim Setzen von Klebehaken machen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Haken müssen lang genug sein (ca. 10 cm Schaftlänge) und in jedem Fall größere Unebenheiten am Schaft aufweisen, da es sich um eine formschlüssige Verbindung handelt. Dann ist es wichtig, dass die Bohrlochtiefe ungefähr mit der Schaftlänge zusammenpasst (etwas tiefer bohren), damit der Haken nicht zu weit raussteht. Der umgebende Fels muss solide sein und das Bohrloch muss sehr sauber gereinigt (ausblasen + bürsten) werden.

Beim Kleber kommt es drauf an welches System verwendet wird. Meistens werden Zweikomponentenkleber verwendet, wobei wichtig ist, dass diese sich gut vermischen. Entweder arbeitet man mit Kartuschen und Mischdüse oder mit Mörtelglaspatronen, dann wird der Haken am besten mit mindestens 10 Umdrehungen in jede Richtung in das Bohrloch eingedreht.

Nach der Aushärtezeit des Klebers sollte man in jedem Fall nochmal jeden Haken mit einem Karabiner über einen kleinen Hebel versuchen zu drehen. Sollte mit dem Abbinden etwas nicht funktioniert haben merkt man das dann sehr schnell.

Was möchtest Du wissen?