Welche Erfahrungen habt Ihr im Schwimmen mit Flossen gemacht?

2 Antworten

Das Schwimmen mit Kurzflossen hilft außerdem den Kraulbeinschlag zu erlernen bzw. typische Fehler abzustellen. Der "Radfahrerbeinschlag" läßt sich damit eleminieren und die Flexibilität der Fußgelenke erhöhen. Wenn die Kraft beim Delfinschwimmen noch nicht ausreichend ausgebildet ist, läßt sich auch gut das Timing für den Armzug damit üben, da Du andernfalls (aus Kraftmangel) hinter die Bewegung geraten würdest und damit eher "Butterstruggle" als "Butterfly" schwimmen würdest. Bei den Beinschlagübungen empfinde ich die Kurzflossen manchmal als angenehme Erleichterung, z.B. wenn ich vor der Schwimmeinheit beim Laufen war und die Beine schon etwas müde sind. Außerdem kann ich mich bei Technikübungen mit Kurzflossen besser auf andere Aspekte innerhalb eder Übung konzentrieren. Gruss. ND

moin! das was nusadua schreibt ist gut und richtig, allerdings sollte man grade bei größeren/längeren flossen darauf aufpassen, wie lange man damit trainiert: 20 minuten und nicht länger hab ich mal gelernt, damit die fußgelenke zwar gedehnt (ein hauptaskpekt der flossen-schwimmerei) aber nicht zu sehr gelockert werden (bänderdehnung :S). regelmäßiges flossenschwimmen hilft den abdruck der füße beim schwimmen zu verbessern, da man es schafft, sie weiter nach hinten zu strecken (vermindert auch den widerstand).

weiterer aspekt des ganzen: maximal-geschwindigkeits-tests. wenn man eine geschwindigkeit über der eigenen max-geschwindigkeit erreichen will, sind flossen sinnvoll. in dem geschwindigkeitsbereich kann man dann wettkampf-technik trainieren, da man merkt, wo welcher widerstand bei hohen geschwindigkeiten auftritt.

Was möchtest Du wissen?