Welche Dehnbarkeit ist als Sportler normal und gesund?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo bikerider, ich kann mir das bildlich ganz gut vorstellen, wie man mit schmerzverzerrtem Gesicht dasteht, und versucht die Oberschenkelrückseite zu dehnen, und man schon froh ist, wenn man das Bein noch im Stehen ausgestreckt auf einen Stuhl hochbekommt. Das spricht auf jeden Fall schon einmal für eine ziemlich verkürzte Muskulatur. Und du solltest Dir das Dehnen dieser Muskulatur schon zur Angewohnheit machen, damit das wieder etwas mehr wird. Das geht natürlich nur sehr sehr langsam, weil es sich dabei um einen sehr starken und dicken Muskelstrang handelt, den man nicht so schnell "klein" kriegt. Ich mache diese Dehnübungen schon seit Jahren, und kann bei beiden Beinen im Stehen jeweils das linke oder rechte Bein ziemlich gestreckt auf einem Fensterbrett ablegen (etwa 90 Grad- Winkel). Das hat zwar lang gedauert, aber mir ging es auch mal so ähnlich wie Dir. Welcher Winkel dabei aber "normal" ist, weiß ich auch nicht.

Ich würde mich meinen Vorrednern anschließen, du solltest schon immer weiter üben, versuchen den Winkel zu erhöhen und deinen Oberkörper näher ans Bein bringen. Aber nicht nur bis es leicht zieht und das mindestens 20 Sekunden halten. Und so oft wie möglich. Dann wirst du immer beweglicher. Diese Dehnung würde ich aber auch seitlich machen. Hier mal eine Seite wo alles ganz gut beschrieben ist: http://www.gesundheitstrends.de/wellness/magazin/stretching.php

Je stärker du deine Muskulatur belastest, um so mehr wird sie sich in den Ruhephasen verkürzen. Also spielt das Dehnen der beanspruchten Muskulatur in Abhängigkeit mit der Intensität des betriebenen Sports eine immer größere Rolle. Wie weit man die bestimmten Muskelgruppen dehnen können müsste ist wahrscheinlich pauschal nicht zu beantworten, und hängt sicher auch mit der individuellen Veranlagung zusammen.

Mindert ein verkürzter Hüftbeuger die Leistungsfähigkeit beim Laufen und Mountainbiken?

Servus
...ich habe leider wie so viele Deutsche auch eine verkürzte Hüftbeuger-Muskulatur. Bis jetzt hatte ich aber noch keine Lust, den Muskel regelmäßig zu dehnen. Jedoch stelle ich mir grad die Frage, ob mich ein verkürzter Hüftbeuger bei der optimalen Ausübung der Sportarten Laufen und Mountainbiken beeinträchtigt? Also kann ich weniger "Leistung" bringen, wenn mein Hüftbeuger verkürzt ist (Folgerung-> regelmäßig dehnen um Leistung zu steigern!)?

...zur Frage

Extremes Dehnen als Radsportler

Hallo, ich frage mich schon lange ob starkes dehnen, wie z.B. der Männerspagat meine Leistung im Radsport negativ beeinflusst. Da ich nebenbei noch Kickboxen mache muss ich mich im Training so stark dehnen. Sollte sich das extreme Dehnen wirklich negativ auswirken, würde ich mit dem Kickboxen aufhören. Schonmal Danke an alle die Antworten (:

...zur Frage

Abnehmen und Sport mit Rücken-/Muskulaturproblemen

Hallo! Ich bin Tom, bin 31 Jahre jung und möchte durch Sport und veränderte Ernährung abnehmen. Ich bin 175cm groß und wiege zZ 107,7kg (BMI 35+) Ich habe starke Rückenbeschwerden, welche auch nicht durch Spritzen, Akupunktur etc in den Griff zu bekommen waren. Nun will ich dem Elend entgegenwirken und bin sehr motiviert, da ich in meiner Jugend viel Sport getrieben habe und dort wieder hin möchte. Meine Blutproben beim Arzt waren alle in Ordnung, keine Fettleber, Diabetes oder ähnliches. Doch meine Rücken bzw Rumpfmuskulatur ist quasi nicht vorhanden. Meine Muskel im Rücken, Po und Beinen sind stark verkürzt und verklebt. Habe auch schon etliche Physiositzungen hinter mir (was die Kasse eben bezahlt).

Ich bekomme nun 1 Jahr lang 2mal die Woche Reha Sport (auf Rezept) und bin in einem FitnessStudio angemeldet. Dort finden auch die ReHa Kurse statt. Das ganze läuft nun genau 1 Woche.

Ich übe mich zZ neben der Reha auf dem Crosstrainer, da auf dem Fahrrad (wegen der Haltung) mein Rücken schmerz, Joggen geht leider kaum, da meine Beine schnell zu machen und obwohl ich noch nicht müde (erschöpft) bin ,fühlen sich meine Beine schwer und schmerzhaft an. Auf dem CT schaffe ich gut eine Stunde, allerdings schmerzen nach 30 min meine Füße sehr, so ein ähnliches Gefühl habe ich auch beim Joggen. Falsche Schuhe? Ich hab ein paar Nikes, die 2002 knapp 230€ gekostet haben, ich wurde auf einem Laufband aufgezeichnet und professionell beraten (glaube ich zumindest). Mein Laufstil ist neutral. Was kann ich gegen schmerzende Füße tun? Liegt es an der Belastung durch mein Gewicht? Oder daran, dass ich überhaupt wieder Sport mache und sich meine Füße erstmal daran gewöhnen müssen? Der Schuh ist auch schon sehr alt (zwar nur 1 Jahr sporadisch genutzt), viell mal das Schuhwerk wechseln? Ist der Crosstrainer geeignet Fett zu verbrennen und etwas für die Rumpfmuskulatur zu tun?

In 7 Tagen habe ich knapp 2 Kilo verloren und die Reha tut meinem Rücken sehr gut, auch wenns ne verdammte Quälerei ist :) Ich würde aber gerne mehr tun und wie gesagt, ich bin sehr motiviert.

Danke fürs Lesen und ich freue mich über jede Antwort! Tom

...zur Frage

Kräftigung und Dehnung der Beine

Hallo zusammen. Ich habe zwei Fragen, auf die ihr mir hoffentlich Antwort geben könnt.

Ich bin Springer (Weit, Drei und Hoch) und habe ziemliche Probleme mit meinen Waden. (Starke Verhärtungen). Das habe ich bereits seit 3 Jahren. Mit meinem Trainier bin ich zum Schluss gekommen, dass ich die nächsten Jahre auf Sprint (100, 200 und vielleicht auch 400) setzen werde und vollkommen auf den Sprung verzichten werde, weil meine Gelenke momentan den Belastungen der Sprung-Disziplinen nicht gewachsen sind. Also werde ich mit dem Sprungtraining so lange warten, bis meine Schenkel bereit sind.

Jedoch sehe ich ein Problem: Wenn ich die nächsten Jahre keine Sprünge machen werde, werde ich auch keine Fortschritte "Im Kampf gegen die Wade" machen. Desshalb: Habe ich mir folgendes gedacht: Ich mache zuhause ein Programm, das meine Beine kräftigt und stabilisiert um den Prozess zu beschleunigen. Aber was für Übungen?

Zweite Frage: Zusätzlich bin ich auch ziemlich verkürzt in den Beinen. Ich denke, dass Dehnen eine gute Kombination zum "Krafttraining" ist. Welche Übungen würdet ihr mir hier empfehlen, die nicht kontraproduktiv für meine schnell/kräftigen Aktivitäten sind?

Danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Wie beweglich sollte "Mann" sein?

Ich treibe zwar ziemlich viel Sport und das mit Leidenschaft, bin aber schlecht beim Dehnen. Da ist mir einfach zu wenig Action. Mir ist aber grad in letzter Zeit aufgefallen wie unbeweglich ich eigentlich bin. Das kommt bestimmt davon, weil ich mich so gut wie nie dehne. Wie beweglich sollte man denn als Mann sein? Wahrscheinlich ist es nicht normal, dass man einen Spagat können muss, aber es gibt doch sicher irgendwelche Übungen oder Bewegungen, die man auf jeden Fall können sollte um nicht vor lauter Verkürzungen der Muskulatur und Sehnen später im Alter gesundheitliche Probleme zu bekommen. Mit den Fingerspitzen komme ich zB nicht bis zum Boden runter .... :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?