Welche Blutparameter sollte man ermitteln...

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Um die Ernährungszustandsbilanz zu ermitteln sollte das Blut auf seine Mineral und Vitaminbilanz hin untersucht werden. Wichtige Parameter die untersucht werden sollten wären Magnesium, Kalium, Eisen, Natrium, Selen, Zink sowie die B Vitaminkette worunter auch die Folsäure fällt. Sind diese Werte alle im grünen Bereich dann bist du Ernährungstechnisch gut aufgestellt und es sollte zu keinen Leistungseinbußen auf Grund eines Defizites kommen. Bezüglich des Leistungsspektrums sieht es da schon etwas schwerer aus. Du kannst hier die Erythrozyten ( rote Blutkörperchen ) heran ziehen. Die roten Blutkörpechen sind Sauerstofftransporteure und Leistunsgausdauersportler haben hier oftmals etwas höhere Werte als Nicht Sportler. Je mehr rote Blutkörperchen du hast desto mehr Sauerstoff kann an die Muskulatur und Organe geführt werden was dann auch eine bessere Leistung beinhaltet. Da Epo die Anzahl der roten Blutkörperchen ansteigen läßt gibt es hier einen offiziellen Grenzwert, der nicht überschritten werden darf, da sonst der Dopingteufel droht. Mansche Sportler haben von Natur aus, einen recht hohen Erythrozytenwert was dann natürlich bei den Dopingkontrollen zu Problemen führen kann. Darüber hinaus könntest du noch den CK Wert heran ziehen. Der CK Wert ist ein Wert der eine Aussage über deine Skelettmuskulatur und auch Herzmuskulatur gibt. Viele Sportler haben auf Grund ihres umfangreichen und intensiven Trainings einen leicht erhöhten CK Wert. Zumindest wenn man diesen 1-2 Tage nach harten Trainingseinheiten ermittelt. Je nach Höhe des CK wertes kann man hier auf Schädigungen der Skelettmuskulatur rückschließen, wobei sehr hohe Werte den Verdacht einer Herzmuskelschädigung aufkommen lassen. Ansonsten ist die Leistungsdiagnostik in Form eines Laktattestes bzw. der Ergospirometrie die beste Methode um genaueres über deinen Leistungszustand zu erfahren.

Was möchtest Du wissen?