Was zeichnet Eurer Meinung nach einen guten Kletterer aus?

2 Antworten

Für mich ist nicht wichtig wie schwer einer Klettern kann, sondern eher wie komplett ein Kletterer ist. Klettern gehört zum Bergsport/Alpinismus, will sagen, in je mehr "Spielarten" ein Kletterer tätig ist, umso besser ist er. Jemand der Fb8a Bouldert oder den 10. Grad Klettert, das aber ausschließlich an/in Blöcken/Halle/Klettergarten, wird schon in alpinen 7er Touren z.B. die Knapp-Köchler (ausgesetzte Plattenkletterei) gehörig mit den Ohren schlackern, wenn Er/Sie, sie überhaupt vorsteigen kann. Ein guter oder die besten Kletterer sind wohl die, die sackschwere Boulder ziehen, harte Touren im Klettergarten machen, im Alpinen sowohl schweres Sportklettern als auch Klassisches Abenteuerklettern betreiben. Im Winter in Eis/Mixed/Firn Touren/Wänden unterwegs, Höhenbergsteigen,...... Je mehr man (in den Bergen) unterwegs ist, desto sensibilisierter wird man auch gegenüber objektiven Gefahren, das Auge wird geschult bzl. Wegfindung und Neuland. Das Gesamterlebnis zählt für mich mehr, als 4 Std. an irgendeinem Felsbrocken rumzuturnen und immer noch keinen Meter weiter über´m Boden zu sein :o( Fazit: Ein Alter Kletterer ist Guter Kletterer :o)

Ein guter Sportkletterer sollte vielseitig gute Kletterleistungen erbringen, nicht nur in den Touren die ihm liegen. Schwirigkeitsgrad aber auch der Begehungsstil ist ein Maß für seine Fähigkeiten. Eine gute Ästhetik sowie eine gewisse psychische Stärke sollte er aufweisen. Wenn man zwei Kletterer miteinander vergleichen will spielt auch die Anzahl der Versuche, sowie die Zeit die der jeweilige benötigt um eine Tour durchzusteigen eine gr. Rolle.

Was möchtest Du wissen?