Was wird alles beim Toprope Kletterschein gelehrt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt auf den Prüfer an. Ich prüfe immer Sicherungskönnen, auch etwas Kletterkönnen, Kommandos und Partnercheck. Zum Sichern, das hauptsächlich Inhalt eines Toprope Kurses ist gehört noch das richtige Stehen an der Wand, Bedienen des Sicherungsgeräts, Sicherungstechnik, usw. dazu.

Das stimmt absolut nicht! Meine Freundin hat einen Toprope-Schein gemacht, der über 4*2 Stunden ging und bei dem sie das Sichern mit allen Geräten ausprobieren konnte. Außerdem wurden Stürze geübt, um die anfängliche Angst davor zu überwinden. Meine Freundin war davon einfach nur begeistert! Diese 90-minütige Einweisung, die Lampi anspricht, ist eher eine Art Einführungskurs, der einem wirklich nur die Grundfähigkeiten (Kommandos, Sichern mit dem Tube) vermittelt. Dieser Kurs dient nur dazu, die Berechtigung zu erhalten, in einer Kletterhalle zu klettern und zu sichern. Dafür ist in den meisten Hallen ein Nachweis des Toprope-Scheins nämlich nicht nötig. Meine Empfehlung: mach den Schein! Vor allem wenn du Anfänger bist, kannst du dabei noch viel Neues lernen. Schau doch mal beim Alpenverein nach, die bieten den an. Oder frag in deiner Kletterhalle nach.

Ich habe auch einen längeren Kurs gemacht bei dem wirklich viel besprochen wurde. Wir haben alle Sicherungsarten und fast alle Knoten besprochen. Wir hatten sogar seperate Theoriestunden und sind später erst an die Wand gekommen. Macht Spaß und ist auf jeden Fall sinnvoll!!

Was möchtest Du wissen?