Was versteht man unter Pronation?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der menschliche Gang ist sehr komplex und wird von vielen Variablen beeinflusst. Mit Pronation wird eine definierte Bewegung beschrieben, die sich sowohl auf den Fuß, als auch auf den Arm bzw. Unterarm beziehen kann. Im Laufbereich bezieht dementsprechend die Pronation auf eine Bewegung des Fußes. Die natürliche Pronation liegt dabei in einem Bereich von 2-3°. Dieser Bereich kann sich durch anhaltendes Lauftraining ändern. Der Winkel kann geringer werden, sich aber auch durch einen falschen Laufstil oder falsche Laufschuhe zur Überpronation verstärken.

Beim Laufen belasten Sie bei jedem Schritt Ihren Laufapparat mit bis zu dem 3-fachen des Körpergewichts. Hier wirkt die Muskulatur Verletzungen vor und dass der Fuß ungedämpft auf den Boden aufsetzt. Neben diesem aktiven Schutz, verfügt der Körper auch über passiven Schutz. So werden zum Beispiel Stöße beim Laufen über ein Fettpolster unterhalb des Fußes abgefedert.

Skizze und mehr Informationen hier: http://www.joggen-und-laufen.de/laufen-tipps/allgemeine-lauftipps/pronation.html

hi. ganz allgeimein ist unter pronation eine einwärtsdrehung zu verstehen. z.b. beim fuß und bei der hand...bei der hand ist das z.b. die bewegung wenn du die handfläche zunächst nach oben hast und die hand dann einwärtsdrehst bis die handfläche nach unten zeigt...gegenbewegung ist die supination, also drehung nach aussen sodass die handfläche dann nach oben zeigt (dabei gehts um die bewegung und nicht um die endposition zunächst, supination kannst dir auch merken indem du nur mit einer nach oben geöffneten hand einen "suppenteller" halten kannst)...

beim fuß ist es wie maxxi schon beschrieben hat genauso...pronation annähern des fußinnenrandes zum boden und anheben des fußaußenranden, supination: anheben innenrand, absenken aussenrand...

that´s it

Jeder Läufer knickt in der Aufprallphase mit dem Sprunggelenk nach innen ein (Pronation). Bis zu einem gewissen Grad ist das ganz natürlich und gehört zur Laufbewegung einfach dazu. Ist die Kippbewegung nach innen jedoch zu stark ausgeprägt, wird der Fußinnenrand überlastet. In einem guten Sportfachgeschäft hilft man jedoch, einen Schuh zu finden, der diesen Fehler korrigiert. Nimmt man dagegen keine Rücksicht darauf, kann die sogenannte Überpronation Knie- und Hüftgelenke stark belasten und - wenn man viel läuft - sogar negative Auswirkungen auf die Wirbelsäule haben.

Was möchtest Du wissen?