Was tun gegen EXTREM schnell übersäuerte Bein-Muskeln??

1 Antwort

Aus meiner Erfahrung sehe ich zwei Schwachpunkte in Deinem Ausdauer-Training:

1. 6 Wochen Grundausdauer bei einem Puls von 150.

Grundlagenausdauertraining passiert in einem Pulsberiech von 65 bis 75% der HF max. Bei den genannten 150 müsste Deine HF max bei 200 liegen. Grundlagenausdauer-Training soll locker sein und die Distanzen und Dauer sollten variieren.

2. 4 Wochen Intervall-Training

Das Intervalltraining sollte nicht en bloc stattfinden. Es ist besser, das über die zehn Wochen zu verteilen. Eine Trainingswoche könnte dann so aussehen:

1. Einheit:   Laufen mit 70 - 75 % HF max ca 45 Minuten

2. Einheit:   Intervalltraining z.B. Laufpyramide oder HIIT 20 x 10 Sek. voll      dazwischen 10 Sek. Pause. Ein- und Auslaufen in moderatem Tempo

3. Einheit:    Lockerer Dauerlauf zwischen 60 und 90 Minuten bei 65 - 70 % HF max.

Nur so kannst Du eine Grundlagenausdauer erarbeiten. Viele machen den Fehler und gehen das ganze zu forsch an. Als Langläufer befinde ich mich im Moment im Grundlagentraining. Altersbedingt sind das Trainings mit einer Herzfrequenz unter 125. Dabei werden auf die 4 Wochen Periode nur ganz wenige (4-5) intensive Trainings angesetzt. Die Intensität und Umfang werden dann in den folgenden Perioden kontinuierlich gesteigert mit einem ersten Höhepunkt im Oktober. Danach erfolgt ein erneuter Aufbau auf Schnee.

heja, heja ...

Alle paar Wochen zittrig, müde, Fressattacken - was könnte das sein?

Hallo Leute!

Ich hab ein immer wiederkehrendes Problem und einfach keine Ahnung mehr, was ich tun soll!

Also, ich studiere Sport und nebenher mach ich Kunstturnen. Ich trainiere auf keinen Fall zu viel, fühle mich deswegen nie ausgepowert, habe einen gesunden Essensplan vom Training (~2000kcal), trinke viel Wasser, trinke nie Alkohol und rauche nicht. Ich schlafe 7-10 Stunden, je nachdem wie ich es brauche!

Nun zu meinem Problem!

Mir geht es ein paar Wochen (2-3) total gut, ich fühle mich ultra fit (fast schon wie auf Aufputschmittel manchmal), schlafe gut etc. Außer dass ich manchmal ziemlich früh aufwache, obwohl ich weiter schlafen könnte. Nach einem anstrengenden Trainingstag mache ich immer einen Tag Pause!

Aber dann "geht's los". Ich steh auf und hab so ein Brennen im Magen, obwohl ich sicher keinen Hunger habe. Es brennt einfach, innerlich fühle ich mich zittrig und schwach. Egal was ich dann mache oder esse, es wird nicht besser. Zusätzlich bin ich schwach. Dann muss ich extrem viel essen, egal was, aber ich spüre das essen in meinem Magen nicht! Normalerweise habe ich ein Sättigungsgefühl. Aber mir platzt dann fast der Bauch, aber so richtig merken tu ich das nicht. Erst wenn ich richtig richtig viel reingestopft habe, lässt das Brennen und diese innerliche Unruhe und Zittern nach. Gleichzeitig bin ich komplett müde, könnte nur schlafen, komme in der Früh nicht aus dem Bett, an Training nicht zu denken!

Was könnte das sein? Habt ihr eine Idee? Habe ganz leichten Eisen und Vit D Mangel. Sonst alles super gesund (EKG, Laktat, Herz, Lunge, Blut, Hormone).

Zucker ist auch immer im Normalbereich. Ein Arzt meinte, das könnte zu viel Magensaft sein. Aber Aufstoßen hab ich nicht! Es ist einfach ein Brennen im Magen, dass mich veranlasst, ohne Hunger zu essen. Es macht meinen ganzen Körper von innen voll zittrig, wackelig und schwach!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?