Was tun gegen einen entzündeten Patellasehnen Ansatz?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Herzliches Beileid, ich kenne das Problem, denn vor ziemlich genau einem Jahr wurde bei mir ebenfalls ein Patellaspitzensyndrom festgestellt. Du kannst Dir vorstellen, dass das für einen Radsportler wie mich, ziemlich unangenehm ist.

Leider sind Probleme an den Sehnen sehr langwierig. Außer Ruhe können Kälte, Reizstrom und/oder ein entzündungshemmendes Mittel, etwa Diclofenac (zum Beispiel in "Voltaren" enthalten, durchaus mit Reizstrom kombinierbar -> Iontophorese) vielleicht auch Akupunktur helfen. Ich selbst habe mit Hilfe unseres Physiotherapeuten auch eine Querfriktionsmassage der Sehne vorgenommen, die zwar recht schmerzhaft ist, aber hilft.

Hilfreich ist unter Umständen auch, zeitweise am Knie direkt auf dem Patellasehnenansatz, einen Tapeverband zu kleben. Es verkürzt die Sehne insoweit, dass die auf sie wirkende Kraft nicht mehr voll auf den entzündeten Ansatz wirkt.

Dennoch musst Du damit rechnen, dass es durchaus mehrere Monate dauern kann, bis die Reizung völlig verschwunden ist.

Ich selbst habe meine Winterpause umstellen müssen, um meinem Knie die nötige Ruhe zu geben, aber ich spüre noch heute kleinere Probleme, die Entzündung ist, ein Jahr später, bei mir also immer noch nicht völlig abgeheilt , so dass ich Dir letztlich nur den Rat geben kann, das Knie so gut es geht, zu schonen.

Was möchtest Du wissen?