Was tun gegen einen entzündeten Patellasehnen Ansatz?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Herzliches Beileid, ich kenne das Problem, denn vor ziemlich genau einem Jahr wurde bei mir ebenfalls ein Patellaspitzensyndrom festgestellt. Du kannst Dir vorstellen, dass das für einen Radsportler wie mich, ziemlich unangenehm ist.

Leider sind Probleme an den Sehnen sehr langwierig. Außer Ruhe können Kälte, Reizstrom und/oder ein entzündungshemmendes Mittel, etwa Diclofenac (zum Beispiel in "Voltaren" enthalten, durchaus mit Reizstrom kombinierbar -> Iontophorese) vielleicht auch Akupunktur helfen. Ich selbst habe mit Hilfe unseres Physiotherapeuten auch eine Querfriktionsmassage der Sehne vorgenommen, die zwar recht schmerzhaft ist, aber hilft.

Hilfreich ist unter Umständen auch, zeitweise am Knie direkt auf dem Patellasehnenansatz, einen Tapeverband zu kleben. Es verkürzt die Sehne insoweit, dass die auf sie wirkende Kraft nicht mehr voll auf den entzündeten Ansatz wirkt.

Dennoch musst Du damit rechnen, dass es durchaus mehrere Monate dauern kann, bis die Reizung völlig verschwunden ist.

Ich selbst habe meine Winterpause umstellen müssen, um meinem Knie die nötige Ruhe zu geben, aber ich spüre noch heute kleinere Probleme, die Entzündung ist, ein Jahr später, bei mir also immer noch nicht völlig abgeheilt , so dass ich Dir letztlich nur den Rat geben kann, das Knie so gut es geht, zu schonen.

Ich hab Probleme mit meinem rechten Knie. Hat jemand sowas ähnliches mal gehabt bzw. kann mir jemand raten, was ich machen könnte?

Kurz zu mir: männlich, krafttraining seit 3 jahren, noch nie Probleme mit den Knien/Beinen davor gehabt.

Zum Problem: Wenn ich es im Stand durchstrecken will, dann zieht es ab und an in der Kniekehle. Manchmal ist es sogar so heftig, das ich das Bein nicht mehr richtig strecken kann. Aber nicht wegen dem Schmerz, ich spüre einen Widerstand. Auch mit etwas kraft geht's nicht. Aber so plötzlich wie es kommt geht es auch wieder. Außerdem spüre ich (aber wirklich sehr selten!!) ein ziehen außen am Knie, wenn ich eine Treppe rauf gehe. Diese "Beschwerden" schränken mich zwar nicht ein, da sie mich aber jetzt schon fast 2 Monate begleiten und ich nicht mehr mit voller Belastung Sport mache, weil ich das Gefühl hab es dadurch zu verschlimmern, nervt es mich extrem. Ich war auch schon beim Orthopäden. Der meinte jedoch er kann keine schwereren Verletzungen erkennen (Meniskus etc....). Ich muss dazu sagen, dass ich mein Training etwas umgestellt hab (habe das Volumen erhöht) und es dann anfing. Also liegt ja die Vermutung durch Überlastung nahe... Jedoch habe ich jetzt 2 Wochen pausiert und schwupps... Problem wieder da. Hat jemand ne Vermutung? :) mache 3x pro Woche Krafttraining (vor Pause 3er Split, jetzt wieder leichtes Ganzkörpertraining) und fahre sehr viel Rad. Sollte ich es so weiter versuchen, oder wieder pausieren, bis vllt. mal die Probleme irgendwann verschwinden?

...zur Frage

Nackenschmerzen nach Krafttraining, was kann ich dagegen tun ?

Hallo, bin relativ neu hier.

Ich hab ein großes Problem, dass mir am Tag (und Tage danach) nach einem Krafttraining sehr häufig der Nacken schmerzt. Es ist ein ziehen dass bis ins Genick und denn Hinterkopf geht.

Es trifft auch zu wenn ich nicht denn Nacken belaste nur z.b.: wie Gestern 2 Sätze Butterfly´s gemacht habe.

So hab ich heute wieder ein ziehen im linken Schulter-Nacken bereich das bestimmt bis übermorgen andauert ...

Für mich auch eine Erklärung könnte sein dass ich seit kurzem einen Bürotätigkeit ( 8 Std. Täglich )aussübe und deswegen Verspannungen o.ä. hab. Aber warum hab ich immer schmerzen am Tag nach dem Workout und was kann ich dagegen tun? Würde mich sehr freuen wenn mir jemand eine Rat geben würde.

...zur Frage

Knieschmerzen bei Streckung des Beins... was könnte das sein?

Seit ca. 1-2 Monaten knackt mein linkes Knie immer wenn ich es durchstrecke. Das ist nicht so ein normales, lautes aber nicht spürbares Knacken sondern ein eher leiseres, dafür spürbares und manchmal auch leicht schmerzhaftes Knacken. Ich mache Kunstturnen und Leichtathletik, aber nicht übermäßig viel oder lange. Meine Beine sind auch leicht überstreckbar. Wenn ich Sachen mache, bei denen mein Bein gestreckt ist und ich nur auf dem linken Bein stehe (wie z.B. bei einer Standwaage) tut es am meisten weh. Bei Salti usw. tut es so gut wie gar nicht weh, da ich ja dabei mit beiden Beinen leicht geknickt lande. Es gibt auch noch einen bestimmten Sprung, bei dem ich nur mit dem linken Bein lande und relativ viel Schwung habe, das tut auch ziemlich weh. Liegestütz tun auch weh und zusätzlich fühlt es sich beim langsameren Laufen immer an, als ob irgendwas in meinem Knie rumwackelt. (Langsames Laufen tut auch manchmal etwas weh). Bitte sagt mir jetzt nicht, ich solle zum Arzt gehen. Wenn es zu schlimm wird, werde ich das tun. Aber momentan hält es sich noch in Grenzen und ich möchte nur gerne wissen, ob jemand Erfahrungen mit sowas hat, eventuell weiß, was das sein könnte oder Tipps für mich hat, wie das besser werden könnte. Danke schonmal für alle Antworten!! ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?