Was tun bei Kniebeschwerden auf dem Rennrad?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist schwer aus der Ferne zu beantworten, weil viele Ursachen zu diesem Problem führen können.

Eine Möglichkeit wäre eine falsche Position der Pedalplatten, die dazu führt, dass die Sehnen im Knie fehlbelastet werden. Hier würde ich schauen, dass die Platten auch wirklich richtig eingestellt sind. Abhilfe schaffen womöglich auch Platten mit Spiel (sofern ohnehin schon im Einsatz), die also eine gewisse Drehung der Füße im eingerasteten Zustand ermöglichen.

Möglich wäre auch eine falsche Sitzposition. So müssen die Knie eine größere Hebelbelastung ausführen, wenn etwa der Sattel zu tief und/oder zu weit vorn steht. Ich habe vor einiger Zeit hier etwas über die Einstellung der Sitzposition geschrieben:

www.sportlerfrage.net/frage/wie-sieht-die-optimale-sitzposition-auf-dem-rad-aus

Was ebenso sein kann, ist dass Du zu große Übersetzungen fährst. Nach einer Weile kann es durch den größeren Krafteinsatz zu Überbelastungen und somit zu Schmerzen kommen. Du solltest die Übersetzung so wählen, dass Du im Schnitt etwa 90 bis 100 Umdrehungen pro Minute erreichst.

Möglicherweise liegt aber auch eine Erkrankung vor, etwa eine beginnende Arthrose. Hier würde ich zum Orthopäden gehen, um dies abzuklären.

Normalerweise ist das Radfahren eine Knieschondende Sportart. Wenn gewährleistet ist das du die richtige Position auf dem Rad hast ( Sattelhöhe otpimal eingestellt und Rahmen deiner Größe entsprechend passend, Schuhplatten richtig eingestellt ) und ein Übertraining bei dir nicht vorliegt würde ich mal den Arzt aufsuchen. Nur er kann feststellen ob du Probleme mit deinem Kniegelenk oder dem Sehnen/Bänderapparatt im Knie hast. Alles andere wäre jetzt Spekulation und das hilft dir im Endeffekt auch nicht weiter.

Was möchtest Du wissen?