Was tun bei innerer Unruhe wenn keinen Sport als Ausgleich möglich ist?

3 Antworten

Ich würde auch Meditation oder Yoga vorschlagen. Geht in eine ähnliche Richtung, ohne die "starke" Belastung des Sportes. Mit Yoga tust du deinem Körper dennoch was gutes. Und evtl kannst du bald wieder richtig Sport machen

Bei der Physiotherapie wurde mir gesagt ich sollte vermehrt dehnen. macht man das beim Yoga auch, gibt es da eventuell eine spezielle Art oder gibt es sowas ähnliches wie Yoga auch als Stretching?

Ich weiß vom Yoga, dass es verschiedene Arten gibt und leider halt quasi alles als Yoga bezeichnet wird, daher wäre ich offen wenn es da was Richtung Stretching geben würde.

0

Tut mir sehr leid für dich. Das klingt ziemlich nach einer Zwickmühle und sehr belastend. hast du denn schlimme Schmerzen? Warst du schon beim Arzt? Das würde ich erst mal medizinisch abklären. Damit du auf der sicheren Seite bist.

Bei mir ist es so, dass ich nicht nur Teamsport mache. Joggen und Wandern oder Hiken geht auch im Alleingang oder zu zweit. Aber wenn das Gehen für dich schon schmerzhaft ist, hilft´s nicht dir das zu erzählen. Am besten einfach mal den inneren Widerstand aufgeben und ohne schlechtes Gefühl relaxen. Klingt sicher einfacher als gesagt, wenn dich Unruhe plagt; da geht das wohl bei den meisten nicht so auf Knopfdruck. Meine Frau nimmt in letzter Zeit Passedan Tropfen zur Beruhigung. Die helfen ihr sehr beim Durchschlafen und als Nervenschoner. Ihr ging es wirklich nicht gut, sie hat sich nachts nur herum gewälzt. War sehr gereizt im Umgang mit uns als Family. Ist viel besser gestellt, seitdem sie wieder ausgeschalfen ist.

Für den Ausgleich helfen auch Dinge wie Autogenes Training usw. Schau mal ob du was Passendes für dich findest. Musik hören, die Lieblingsspeise kochen. Einfach temporär auf andere Hobbys ausweichen. Jedenfalls gute Besserung dir!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für die netten Worte.

Nein, tut eigentlich nicht mehr weh. Es ist nur immer so ein Druckgefühl im Knie. Dadurch ist halt auch meine Haltung eine andere bzw. ich belaste dann das andere Bein mehr. Abends tut es dann schon noch immer weh.
Jaja, war schon beim Arzt, MRT auch schon gemacht und bin auch in Behandlung deswegen.
Ist halt denke ich der Auslöser, dadurch fällt halt viel weg bei mir und deshalb dieses Gefühl der inneren Unruhe.
Ok, danke für den Tipp, schau mir die Tropfen mal an. Ja kenne das Gefühl, ist bei mir auch so. abends habe ich dann irgendwie noch zu viel "Energie" und dann lieg ich wach im Bett und denke dauernd irgendwelche Dinge durch.

Werde auch mal die ganzen anderen Sachen umstellen. Kann man denn einfach so autogenes Training selbst amchen?
Also brauchts da keinen der sich damit auskennt oder reichen da Anleitungen aus dem Internet?

1

Autogenes Training gibt es online gratis. Es ist allerdings sicher Geschmackssache. Da gibt´s in deutscher Sprache einiges unter Körperreise usw. Sehr gut, dass du dich hast durch checken lassen! Ich verstehe sehr gut, dass du diese Unruhe hast, vor allem wenn dir der Sport fehlt. Ist wohl ein bisschen so wie Hummeln im Hintern und es geht aber nichts. Kreisgedanken sind da eine ganz normale Reaktion, wie ich das sehe. Schau dir die Tropfen mal an mit der Beschreibung. Es ist ein rein pflanzlicher Auszug aus der Passionsblume. Ist nichts anderes drin, was einem aus dem Gleichgewicht bringt. Ganz im Gegenteil. Falls ich irgendwie selber zu kämpfen anfange, werde ich selber darauf zurückgreifen. Vielleicht finde erst mal raus, was dich am meisten beunruhigt. Da kann ja durchaus mehr dahinter stecken.

0
@Mikkado

Ein paar Videos habe ich mir schon angeschaut. Denke Entspannungsübungen sagen mir da mehr zu. Auch Atemübungen finde ich gut. Die kann man dann auch auch machen wenn ich vor dem schlafen diese innere Unruhe habe. Kann man ja auch im Bett machen.

Ich habe meine Symptome in der Apotheke beschrieben und habe die Passedan Tropfen bekommen. Ich nehme die jetzt mal zusätzlich zu den ganzen anderen Maßnahmen. Bin da aber geduldig und gebe dem seine Zeit.

Der Sport ist mir dann eben schon wichtig und wie man sieht halt auch sehr wichtig für mein ganzes Empfinden. Hoffe ich kann da bald wieder mehr machen. Bis dorthin muss ich es eben irgendwie anders in den Griff bekommen. Denke aber ich bin da mal gut aufgestellt und auf einem guten Weg.

1
@zysterian

Ich mache das ditto, vor dem Schlafen lasse ich mich ca. 20 Minuten berieseln. Bei mir funktionieren Naturgeräusche super gut. 

Ah! sehr gut, dass du da eine Beratung hattest für die Tropfen. Und ja, genau so ist es. Nach einer Woche ungefähr solltest du was merken. Im Sinne von weniger aufgewühlt insgesamt, gelassener und eben was das Durchschlafen angeht.

Du hast recht, man merkt erst was man hatte, wenn man es dann eben mal nicht mehr hat. Deshalb bin ich täglich dankbar für das was mir möglich ist. Könnte ich nicht Joggen oder Hiken, ging´s mir nicht anders als dir. Was ist denn dein Sport? Du meintest, der Teamsport fehlt dir ...

0
@Mikkado

Ich habe das Gefühl, es geht Schritt für Schritt besser. Mittlerweile mache ich auch die Entspannungsübungen gerne, finde auch die bringen was wenn man sich darauf einlässt. Die Tropfen nehme ich auch brav und ich denke auch die haben einen Einfluss. Ich möchte das auf jeden Fall weitermachen. So intensiv zumindest bis mal die Tropfen leer sind, dann schaue ich weiter ob ich das eventuell etwas reduzieren kann. Aber ich will halt nicht, dass ich dann gleich wieder nach ein paar Wochen in der Situation bin. Deshalb wäre es wohl ratsam da einiges in meinen Alltag zu integrieren.

Spiele Fußball. Es ist ja nicht nur der Sport an sich, auch alles drumherum finde ich super. Der Austausch mit den Mitspielern, der Spaß beim Training, der Wettbewerb bei Spielen, die Zuschauer, die Stimmung, das Bier nach dem Spiel:)
Alleine schon die Vorfreude auf das nächste Spiel bringt einem da gut durch die Arbeitswoche. Jetzt arbeitet man nur und dann am Wochenende ist nichts. Toll, Null Ablenkung.

1
@zysterian

Toll, dass du vorhast da mal dran zu bleiben! Sehe ich auch so, dass es prinzipiell um eine Art Stabilisierung geht. Vor allem, wenn es so ist wie du sagst und du deine Kumpels und die Stimmung, wohl auch die regelmäßigen Intervalle beim Sport vermisst. Das fehlt zur Zeit sehr vielen Leuten, vor allem den Kids.

Kann man sicher nicht mit Teamsport vergleichen, wie damit jetzt umgehen. Es ist eher ein Einzelkampf. Deshalb versuche ich Dinge zu finden, die einen da rausholen. Nicht als "Ersatzdroge" sondern als begleitenden Behelf. Ich hoffe, das macht Sinn. Ich denke nämlich, da verwaschen die Grenzen. Was ich gesehen habe ist, dass sehr viele Menschen richtiggehend in autoaggressives Verhalten reinkippen. Weshalb ich wirklich hoffe, dass sich mehr und mehr am Riemen reißen und die Sommermonate nutzen um raus zu gehen und nach eigenen Möglichkeiten und den Gegebenheiten Sport als Hilfsquelle einsetzen.

0
@Mikkado

Oft reicht es für mich zum Einzelkampf eben nicht. Sicherlich kann ich mich auch alleine motivieren. Aber oft ist für mich halt Sport mehr als nur die körperliche Betätigung. Da gehört dann eben auch der soziale Kontakt dazu. Dann hält man auch das Training länger durch bzw. will nicht als erster nachlassen. Alleine der Push fehlt mir. Alleine gehe ich auch laufen aber da ist dann alles in meinem Tempo, da ist dann der Trainingseffekt wohl kleiner als in der Gruppe.

1
@zysterian

Ah, ja. verstehe, was du meinst. Die sportliche Herausforderung wäre da wohl, einen geeigneten Antrieb zu finden. Damit meine ich jetzt nicht unbedingt eine App, die dir den Ansporn aus der Ferne bietet. Eher die Gelassenheit dafür. Statt sich an jemandem zu messen, dich selbst zu befeuern sozusagen aus deinem inneren Kontrollzentrum raus. Wobei dir für die Gelassenheit wiederum Passedan helfen kann, was ich stark hoffe. Aber selbstverständlich gebe ich dir recht. Ohne die richtigen sozialen Kontakte ist das nicht vergleichbar. Teamsport geht nicht virtuell, das kann man drehen und wenden wie man will. Wünsche dir jedenfalls, dass es insgesamt besser weitergeht. Für uns alle eigentlich.

0

Hast du schon mal versucht zu meditieren?

Habe ich auch schon probiert, da finde ich muss man sich aber wirklich darauf einlassen und ich finde Entspannungsübungen schon etwas hilfreicher. Vielleicht wenn man mal länger meditiert hat und man davor Anweisungen bekommen hat, würde es sicher auch helfen. Für Atemübungen gibts halt echt gute Videos und super Anleitungen online. Daher fällt mir das leichter. Eventuell habe ich halt auch einfach keine guten Videos für das Meditieren gefunden, daran kann es natürlich auch liegen.

1

Was möchtest Du wissen?