Was tun bei einem Knorpelschaden mit Erguss in der Bursa gastrocnemia semimembranosa!

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

in der Regel ist es so, dass der Radiologe den Befundbericht an den behandelnden Orthopäden schickt und dieser mit dem Patienten das weitere Procedere bespricht. Ob z.B. in Deinem Fall eine erneute Gelenkpiegelung notwendig ist, oder ob zunächst nur eine Punktierung durchgeführt wird, um die Flüssigkeit abzuleiten.

Es gibt inzwischen zahlreiche Therapiemöglichkeiten wie z.B. hochdosierte Glucosaminpräparate, Injektionen von Hyaluronsäure, Orthokin-Eigenblut-Therapie, Physiotherapie, Kälte-/Wärmeanwendungen, Stosswellen-, Triggerpunkt-Therapie uvm. Welche Therapie für Dich in Frage kommt, richtet sich nach der Schwere der Arthrose und Deiner individuellen Situation und kann nur von Deinem Arzt beantwortet werden. In Eigenregie solltest Du bei Arthrose folgende Punkte beherzigen:

  1. Das betroffene Gelenk nicht überlasten.

  2. Auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung achten (ungesättigte Fette, Eiweiß, Kohlenhydrate).

  3. Falls vorhanden: Übergewicht reduzieren.

Auch sollte man auf jeden Fall Sport treiben, aber der Grundsatz lautet: be- und nicht überlasten! Bewegung ist bei Arthrose sehr wichtig, da dadurch die Nährstoffversorgung des noch vorhandenen Knorpelgewebes verbessert wird. Allerdings sollte man von gelenkbelastende auf gelenkschonende Sportarten wechseln; z.B. Fahrradfahren in niedrigen Gängen, Thai-Chi, Gymnastik, Pilates, Crosstrainer etc. Durch all diese Maßnahmen lässt sich die bestehende Arthrose zwar nicht rückgängig machen, aber ein weiterer Knorpelverschleiß kann verlangsam, wenn nicht gar vermieden werden.

Gruß Blue

Was möchtest Du wissen?