Was tu ich gegen Sehnenverletzung beim Joggen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sehnen sind schlecht durchblutetes Gewebe und damit dauert der Heilungsprozess länger als bei Muskelverletzungen. Ein Beispiel, wie ich es selbst erlebt habe, soll Dir einen Eindruck geben, was passieren kann, wenn man sich die Zeit nicht lässt.

  • Ende Oktober überlastete ich die Achillessehne. Eine leichte Verdickung 5 cm über der Ferse war ertastbar.
  • Die Schneesaison stand vor der Tür und ich wollte das Training möglichst nicht zu lange unterbrechen. Nach kurzer Zeit ging ich wieder zum Training. Resultat: ein Rückfall.
  • Einschalten einer etwas längeren Pause. Inzwischen hatte es Schnee gegeben, erste Skitrainings. Resultat: wiederum einen Rückfall.
  • Mitte Dezember verordnete ich mir bis Anfangs Januar eine absolute Trainingspause. Behandlung der Sehne mit Olfen Patches über 2 Wochen. Nur leichte Gymnastik für die Beine. Rumpf und Oberkörper konnte ich im Krafttraining normal trainieren.
  • Im Januar Einstieg ins Schneetraining mit vielen technischen Einheiten. Keine intensiven und extensiven Trainings. Applikation von Wärme-Gel auf der lädierten Sehne vor dem Training. Damit fand ich langsam den Tritt.

Was hatte ich erreicht? Den Dezember mit sehr guten Schneeverhältnissen konnte ich nicht nutzen. Trainingsrückstand, Ungewissheit über den Trainingsstand, schlechte Resultate in den Wettkämpfen im Februar - letztlich dann im Hauptwettkampf eine neue Bestzeit 15 Minuten besser als im Vorjahr...

Viele Grüsse LLLFuchs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sags jetzt mal ganz klar und deutlich, (weil ich selber auch mal so war). Das Problem beim halbambitionierten Otto-Normalläufer ist, das er nix anderes kann als stupide vor sich Hinlaufen. Das führt unweigerlich zu den immer gleichen Problemen. Nach einer Woche kribbelig werden nutzt nichts. Was sind die Ursachen gewesen? Überlastung, Fehlstellung äußere Einwirkung? Das muss analysiert und abgestellt werden. Das Training und die Medikamente müssen in enger Abstimmung mit dem Arzt festgelegt werden. Dr. Feil hat den einen oder anderen natürlichen Wundercocktail im Programm. Es nützt aber alles nix wenn du zu früh wieder auf der Sehne drauf rumhampelst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LLLFuchs
03.07.2013, 11:56

Stimmt genau! In meinem Fall, den ich vorhin beschrieben habe, wusste ich genau, was der Auslöser war (völlig überzogenes, nicht dem Aufbau entsprechendes Intervalltraining). Eine sofortige, längere Pause mit unterstützender Medikation wäre der bessere Ansatz gewesen, als mit dem Gefühl "ich verpasse was" zu früh wieder zu trainieren.

Folge - ich habe wirklich was verpasst und das richtig!

Viele Grüsse LLLFuchs

1

Ich hatte oft wiederkehrende Sehnenverletzungen am Fuß und ein Bekannter hat mir damals Cissus thaivita Quadrangularis empfohlen. Ein reines Kräuterpräparat das mir super geholfen hat. Habe seitdem schon lange keine Sehnenverlatzung mehr gehabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?