Was treibt den Muskelaufbau mehr an? Eiweiß oder Aminosäuren?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun, die Frage erübrigt sich fast von alleine, denn Eiweiß oder auch Protein genannt setzt sich aus den einzelnen Aminosäuren zusammen. Aminosäuren sind also die Bausteine des Eiweißes. Das Eiweiß wird im Darm während des Verdauungsvorganges in seine Aminosäuren zerlegt und durch diese Aminosäuren ist der Körper dann in der Lage Körper eigenes Protein zu produzieren. Der Körper kann durch diesen biologischen die meisten verschiedenen Aminosäuren produzieren. 9 Aminosäurenbausteine sind essentiell, das heißt der Körper kann diese Aminosäuren nicht alleine herstellen. Diese Aminosäuren müssen dem Körper dann von außen zugeführt werden. Das kannst du zb. über das Eiweißpulver, der herkömmlichen Eiweißhaltigen Nahrung oder halt den Aminosäuren bewerkstelligen. Die Aminosäuren haben den Vorteil das sie im Darm nicht erst in die Aminosäurenbestandteile aufgespalten werden müssen sondern direkt zur Verfügung stehen. Dadurch baust du jetzt aber nicht besser an Kraft oder Muskulatur auf als wenn du die Aminosäuren über das noch nicht aufgespaltene Eiweiß zuführst. Im Endeffekt ist es also egal. Wichtig ist das die Nährstoffe ausreichend zur Verfügung stehen.

Ernärhung bei Muskelaufbau wirklich so wichtig?

Wie wichtig ist im Muskelaufbau wirklich die Ernährung? Manche sagen 70:30 (Ernährung zu Training). Andererseits gibts auch die Pyramide die nur besagt, dass die Kalorien und die Makros stimmen sollen, während Mikros und Mealtiming eher hinten nach kommen.

Ich esse ausreichend Eiweiß, viel Gemüse und Obst. Die Kohlenhydrate kommen jedoch mehr aus diversen Weckerl wie z.B. Chiaweckerl, Kornspitz, Kürbiskernweckerl... die unter dem Strich ja wohl doch aus Weizenmehl bestehen und auch weniger ideal sind als Reis, Kartoffeln, Nudeln, Vollkornbrot.

Fette eben primär aus Ölen in Salat, manchmal auch Nüsse. Süßkram ess ich auch nicht.

Daher die Frage: verträgt sich das, oder sollte ich da strenger sein: haferflocken morgens, mehr Reis und Vollkornbrot etc oder passt das schon so wie es ist?

...zur Frage

Regeneration nach Sport und Eiweißkonsum

Hallo,

ich (w, 24 j, 1,77m, 68 kg) trainiere i.d.R. alle 2 Tage abwechselnd Ausdauer (60 Min. Schwimmen oder 45 Min. Laufen) und Kraftsport (50 Min. Komplett-Körper-Workout). Bei meinen Trainings bekomme ich selten Muskelkater. Ich schlafe täglich 7-8 Stunden, ernähre mich sehr gesund und nehme auch im Alltag z.B. lieber das Fahrrad als die öffentlichen Verkehrsmittel.

Nun meine Fragen:

1) Ist das schon optimal oder kann ich meinen Fitnessplan noch verbessern, wenn ja wie?

2) Schätze ich die Regenerationszeit der Muskeln von 1 Tag richtig ein oder kann ich, um fitter zu werden, noch öfter trainieren? Man hört ja oft "weniger ist beim Sport mehr".

3) Abends nehme ich vorwiegend eiweißhaltige Nahrung zu mir, um meinen Muskelaufbau zu beschleunigen. Muskeln werden ja nur mit ausreichend Eiweiß aufgebaut, doch ohne Training findet kein Muskelaufbau statt. Wie ist das am Abend meines Regenerationstages - bringt es da noch etwas für meinen Muskelaufbau wenn ich am Abend auf eine eiweißhaltige Mahlzeit achte oder ist das in diesem Fall egal?

Danke schonmal für das Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?