Was sollte man am Morgen eines Marathons am besten frühstücken?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo zusammen, meine Empfehlung zum Frühstück vor einem Marathon wäre wie schon oben genannt: Weißbrot mit Honig, Nutella, Marmelade, leichter fettarmer Schinken, Leichtkäse,... Vor allem aber solltest du so ein Frühstück schon einmal getestet haben. Dies geht indem du vor einem Longjog, dein sog."Marathonfrühstück" probierst. Komm ja nicht auf die Idee am Renntag, aus einer nervösen Laune heraus, mal was neues zu probieren!! Noch ein Tipp: Lass dir Zeit beim Frühstück, auf genug Flüssigkeit achten(Tee od. Fruchtsäfte,..) und vom Zeitpunkt so wählen, dass du noch genug Zeit hast um auch deine Morgentoilette zu erledigen. Also dann, good luck. Grüße aus Thalheim, Chris

aus physiologischen gründen ist es natürlich gut viele Kohlenhydrate aufzunehmen. Am besten aus Vollkornrohstoffen, wie zum Beispiel Vollkornnudeln. Der Vorteil beim Vollkorn liegt darin, dass der Blutzuckerspiegel über eine längere Zeit relativ konstant bleibt im Gegensatz zu Weißmehlprodukten oder anderer Zucker. Psychologisch lässt sich jedes Lebensmittel begründen. Aber physiologisch macht Nutella wohl keinen Sinn, weil es nun mal viel Einfachzucker ist der nicht (meines Wissens nach) in die Glykogenspeicher aufgenommen wird. Das Fett aus dem Nutella wird dann sofort in die Fettspeicher eingelagert, was aus sportlichen Gründen auch nicht förderlich ist, da du dann "schwerer" ;) und dadurch auch dein Sauerstoffverbrauch während des Rennens größer ist und die schneller in den anaeroben Bereich kommst.

Joousy 07.11.2009, 01:55

Für kürzere Wettkämpfe mag es stimmen, aber beim Marathon muss ein Höchstmass an KH aufgeladen werden und da muss kurz voerher schnell verfügbares rein. Geichentags viel essen ist sowieso zu spät, muss vorher passieren. Und fett ist auch ein langanhaltender Energiespeicher!! Gleichentags aber auch zu spät.

0

Ich esse immer Müsli. Auch mit Obst. Aber nicht direkt vor dem laufen, Mind. 2 Std. früher. Und mit Lactosefreier Milch, die vertrage ich besser.

Ich ändere an sich nichts an meinen Essgewohnheiten beim Frühstück vor dem Laufen. Auch ich ich schwöre auf Brötchen und Nutella. An Wettkampftagen sollte man jedoch circa zwei Stunden vor dem Startschuss nichts festes mehr essen, sonst ist der Lauf nicht ganz so angenehm.

Gruß, Laufjunkie

ich würde auf keinen fall vollkornprodukte essen. am besten ist wirklich weißes brot mit honig oder marmelade, nutella ist auch.

auf jeden fall ist es wichtig keine experimente zu machen, du solltes nichts probieren, was du nicht vorher schon mal gestestet hast!

es gibt auch so genannte "starter" die bieten verschieden firmen an. da ist auch alles drin, was man so braucht.

lg

Joousy 07.11.2009, 01:51

Genau! Vollkorn sollte 3tage vorherauf dem Speiseplan sein, aber am gleichen morgen weisses Brot mit honig.

0

Es ist wichtig, den Schwerpunkt auf langkettige Kohlenhydrate zu setzen, schließlich sind sie für die langfristige Versorgung verantwortlich. Sie sind zum Beispiel in Müsli oder dunklen Broten enthalten.

Kurzkettige Kohlenhydrate aus Einfachzucker sind zwar schnell verfügbar, aber auch schnell verbraucht.

Wichtig ist es auch, zwei Stunden vor dem Start keine schwere Kost mehr zu sich zu nehmen, da es zu lange dauert, sie zu verdauen. In dieser Zeit sollte man allenfalls kleinere Sachen wie Bananen oder Riegel zu sich nehmen.

Ich würde kein Obst essen, das ist nicht besonders leicht verdaulich. Mit Semmeln mit Marmelade oder Honig, Brot, mageren Schinken kann man nicht viel falsch machen.

moachel 25.10.2009, 09:37

anstatt den normalen Semmeln würde ich Vollkornbrötchen empfehlen.

0
sportella 27.10.2009, 08:58
@moachel

Eben nicht, Vollkorn liegt viel zu schwer im Magen.

Du musst während des Marathons ohnehin essen oder kohlenhydratreiche Gels zu Dir nehmen, die Glykogenspeicher reichen keinesfalls für den ganzen Marathon.

0

Also mein Freund isst immer drei Scheiben Toast mit Nutella. Keine Ahnung warum aber er schwört drauf. Alles Andere liegt ihm wohl zu schwer im Magen.

Was möchtest Du wissen?