Was soll ich nach dem Training essen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

eine Frage:

du isst also nur Haferflocken, Putenfleisch, Salat und Eiweißpulver?

Sorry, doch noch ne Frage: kann man so leben?

Das ist nicht destruktiv gemeint, sondern im Gegenteil. Du schreibst, du bist 2 Wochen dabei. Meiner Meinung nach kann man so ein Ernährungsregime nicht lange aufrecht halten. Und sollte es wohl auch nicht, denn da fehlen viele Anteile aus ausgewogener Nahrung (angefangen mit B-Vitaminen über Omega3-Fettsäuren, Kalium und über weitere Spurenelemente, die in einer so reduzierten Nahrungsauswahl nicht genügend vorhanden sind). Du hast etwas Übergewicht und willst das loswerden, Muskeln aufbauen und zugleich Ausdauer bekommen. Das ist engagiert, aber zu schaffen.

Viele Menschen haben im "neuen Jahr" sehr gute Vorsätze und wollen ab nun alles anders/besser machen. Ich würde dir nicht dazu raten, deine ganze bisherige Ernährung komplett über den Haufen zu werfen und damit, verbunden mit dem Training, deinem Körper noch mehr Stress zu verursachen, sondern geh es langsam und gesund an, sowohl das Training als auch die Nahrungsumstellung. Du hast viel Zeit!

Und nur verbunden mit dem Faktor Zeit macht ein Training überhaupt Sinn! Trainiere nach einem Plan, den dir ein Trainer gemacht hat, oder frage hier nach und iss ganz einfach nur etwas reduzierter, als du es vor dem Training gemacht hast, wobei du dein Augenmerk auf leistungsfördernde Lebensmittel legen solltest: wie Setpoint schreibt: "gemischte Mahlzeit bestehend zB aus fettarmen Fleisch,Reis o.Kartoffel,viel Gemüse/Salat". Ich würde noch ein Obstscheibchen und Eier dazu packen. Iss vor allem auch Dinge, die dir schmecken und die zu essen Spaß machen.

Konkret zur Frage: was nach dem Training essen? Eine proteinreiche Mahlzeit mit viel und wechselndem Gemüse, dazu je nach Hunger und angestrebtem Ziel eine Kohlehydratbeilage wie z.B. Kartoffeln oder Reis.

Zur Erweiterung des Frühstücks: Haferflocken mit gefrorenem Mischobst (günstig, vitaminreich und einfach zu handhaben), Rosinen, wechselnd Nüsse wie Mandeln, Cashew oder mal Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne usw. Das gibts mittlerweile in jd. Supermarkt.

Das kommt darauf an zB  auf deine Zielsetzung (Muskelaufbau/Fettabbau) und dein Training (Inhalt,Dauer u. Intensität)

Prinzipiell in die richtige Richtung!!

Viele Kohlenhydrate nach einem "Standart" Krafttraining braucht man nicht ! (es sei denn man trainiert ineffizient,stundenlang Volumentraining)   weil die Glycogenspeicher weniger beansprucht werden als in der Allgemeinheit angenommen wird

(weniger als beim Ausdauertraining allerdings ist KT effizienter auf den Zeitfaktor bezogen) allerdings macht es Sinn trotzdem in vernünftige Maßen   Kohlenhydrate zuzuführen einfach aus dem Grund um den Organismus wieder  in einen anabolen Zustand zu versetzen zzgl das Immunsystem zu "regenerieren" u. somit die Infektanfäligkeit zu mindern.

KH braucht man auch nicht direkt nach einem Krafttraining zB um den Insulinspiegel zu erhöhen, das wird schon allein durch das Protein  verursacht und ist somit ausreichend deswegen reicht  30 min nach dem Training ein Whey Protein  u. später eine gemischte Mahlzeit bestehend zB aus fettarmen Fleisch,Reis o.Kartoffel,viel Gemüse/Salat. das reicht in der Regel vollkommen aus.

Ein ausreichender Trainingsreiz ist zunächst entscheident , ohne angepasste,überschwellige  Reizsetzung keine Fortschritte  damit der Körper auf das Training reagiert, ist eine angepasste,bedarfsgerechte Ernährung unabdingbar.

Gruss S.



Hi,

was trainierst Du denn? Muskelaufbau? Kraftausdauer? Maximalkraft? Ausdauer? Kickboxen ? Fußball.... ?

Die Ernährung nach dem Training richtet sich danach, welche Sportart betrieben und wie intensiv trainiert wurde. Nach einem Fußballspiel z.B. ist eine schnelle Aufnahme von Kohlenhydraten erforderlich - und zwar langkettigen (Kartoffeln, Reis, Vollkornprodukte, Haferflocken, Hülsenfrüchte etc.)- damit die Glykogenspeicher wieder aufgefüllt werden. Zur schnellen Regeneration kann man z.B. eine Banane oder eine Scheibe Weißbrot mit Honig essen. 

Natürlich muss man auch nach einem erschöpfenden Krafttraining die Glykogenspeicher der Muskeln wieder auffüllen, Spaghetti Bolognese sind nie falsch ;-) Nur muss man hier noch zusätzlich auf eine ausreichende Zufuhr von Proteinen achten.

Gruß Blue

Timo123 29.01.2017, 11:46

Hallo danke für die schnelle Antwort ich mache 

Mo Muskel aufbau 

Di Ausdauer 

Mi Muskel Aufbau 

Do Ausdauer 

Fr Muskel Aufbau 

Und am Wochenende pause ☺️

0

Deine Ernährung klingt schon sehr gut. Wenn du dies so durchziehst wirst du weit kommen. Direkt nach dem Training empfehle ich dir eine Banane zu essen. Den du brauchst dann schnelle/kurze Kohlenhydrate die dein Körper schnell aufnimmt. Grund ist dein Glykogenspeicher ist nach dem Training entleert und dein Körper schreit somit nach Kohlenhydraten. Sonst wirklich vorbildlich.

wurststurm 28.01.2017, 21:45

Von deiner Banane geht genau Null in den Glykogenspeicher. Der Zucker verpufft im Blut.

0
Setpoint 29.01.2017, 16:12
@wurststurm

Eine Banane ist zwar nach einem Krafttr.  unnötig  allerdings bin ich doch erstaunt hinsichtlich der Aussage "der Zucker verpufft im Blut" .

Könntest du das bitte mal erläutern wie das funktionieren soll?

0
DeepBlue 29.01.2017, 19:55
@Setpoint

Damit ist sicherlich gemeint, dass eine Banane zu den "schnellen" Kohlenhydraten zählt. Sie liefert also in kurzer Zeit Energie, die aber nicht lange anhält.

0
Setpoint 31.01.2017, 12:22
@DeepBlue

Das ist so üblich das Monosaccharide  zur Energiegewinnung schnell herangezogen werden (was je nach Kontext sinnvoll ist) denn jeder Mehrfachzucker wird letztendlich zu Monos. gespalten u. geht dementsprechend langsamer ins Blut in Verb. mit einer geringeren Insulinausschüttung,die Energie ist trotzdem vorhanden u. wird genutzt u. geht nicht verloren (von Wärme mal abgesehen)  zumal mit einer Banane sehr wohl zum Teil die Glycogenspeicher (je nach Füllgrad) auffüllt, auch wenn der Fructoseanteil der Banane (ca 50%) in der Leber verstoffwechselt wird u.u.a als Triglyceride gespeichert wird u. selbst von da in die Glycogenspeicher gelangt aber deswegen verpufft nix im Blut :-) etc.

0

Was möchtest Du wissen?