Was sind typische Verletzungen im Volleyball?

2 Antworten

es gibt vor allem 2 Risiken: das erste sind Deine Finger bzw die Hand. Gestauchte Finger sind im Volleyball keine Seltenheit. das zweite Risiko sind die Bänder im Fuß. Beim Volleyball springst Du viel, da besteht die Gefahr des Umknickens und einer Bänderdehnung.

Im Allgemeinen würde ich aber mein Verlangen Bedürfnis nach Sport niemals von der Verletzungsgefahr abhängig machen. Dann müsstest Du den ganzen Tag daheim bleiben, und sogar dort passieren Unfälle.

Ich spiele schon seit ein paar Jahren recht erfolgreich Volleyball (Verbandsliga) und habe eigentlich bisher sehr wenige Verletzungen miterlebt und selbst noch nie eine ernsthafte gehabt. Allerdings sollte man auch anmerken, dass meine Mannschaft recht gut durchtrainiert ist, was sicher die Verletzungsanfälligkeit senkt. Was am meisten vorkommt, sind Kapselverletzungen an den Fingern, welche nie mehr zu 100% verheilen. Danach sollte man - wenn möglich - mit Tape spielen. Sonst gibt es noch vergleichsweise viele Sprunggelenksverletzungen. Wer sowas mal hatte, sollte sich überlegen, ob er nicht in Zukunft mit "Active Ankles" spielt. Insgesamt bin ich aber davon überzeugt, dass bei Volleyball die Verletzungsgefahr und -häufigkeit deutlich geringer als bespielsweise beim Fußball ist.

Was möchtest Du wissen?