Was sind eingelagerte fette?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Körperfettwaagen arbeiten mit der so genannten bioelektrischen Impedanzmessung (BIA-Messung). Hier wird ein geringer Strom durch den Körper geschickt, von einer Elektrode zur anderen und dabei wird der Widerstand gemessen, da Fett und andere Körpermassen unterschiedliche elektrische Leitfähigkeiten haben. Anhand dieser und anderer manuell eingegebener oder gemessener Werte wie Gewicht, Geschlecht, Alter, soll die Waagen einen Fettanteil errechnen.

Allerdings hat das Ganze ein systembedingtes Problem: Strom nimmt immer den kürzesten Weg. Somit haben Körperfettwaagen den Nachteil, dass sie nur den Anteil in den Beinen messen können, weil der Strom durch ein Bein nach oben geht und gleich wieder durch das andere Bein zurück. Andere Messgeräte, die beim Messen in der Hand gehalten werden, haben das gleiche Problem, nur, dass hier der Strom durch die Arme geht.

Der Körper hat aber an verschiedenen Stellen seine Fettdepots, die von den Strömen dieser Geräte teilweise nicht erreicht werden, zum Beispiel an der Hüfte. Damit sind offensichtlich auch die "eingelagerten Fette" gemeint.

Bei der manuellen Hautfaltenmessung können solche Punkte mit berücksichtigt werden, so dass die Bestimmung des Fettanteils genauer werden kann, wenn man das richtig macht.

Beurteilung von Fett-, Muskel-, Wasser- und Knochenanteil

Hallo :)! Ich hab mir gestern eine Waage gekauft, bei der man die eigenen Werte angibt und der dann auch nicht nur Gewicht ausgibt, sondern auch Fett-, Muskel-, Wasser- und Knochenanteil. Außerdem bewertet er dich mit "Underfat", "Healthy" und "Overfat". Nunja, ich kenne mich nicht besonders mit den Werten aus und weiß nicht, wie ich die beurteilen soll. Ist es normal, zu viel oder zu wenig :S? Ich hatte mir vorgenommen etwas in den Sommerferien abzunehmen (und ja, ich weiß! Sowas sollte man vor den Sommerferien erledigt haben xD). Da ich sowieso schon vorher viel Sport trieb (joggen, ca. 3/4x die Woche), aber nicht die Finger von Süßkramm lassen kann, habe ich beschlossen, ne Diät mit Joggen durchzuziehen :).

Ich wollte euch fragen, ob ihr mir beim Beurteilen helfen könnt und mir sagen könnt, was genau die Werte nun aussagen.

Ich bin weiblich, 19 Jahre alt, 168cm groß und wiege 65,2kg.

  • Fettanteil: 24,5%
  • Muskelanteil: 36,6%
  • Wasseranteil: 55,1%
  • Knochenanteil: 10,6%
  • Bewertung: Overfat :(

Danke im vorraus :).

...zur Frage

Ernährungsgewohnheiten - Sport - Freeletics

Hallo Leute,

hab jetzt innerhalb von 20 Wochen mit Freeletics und bissl Ernährung umstellen etwa 10 Kilo abgenommen. Derzeit versuche ich mich weitestgehend low-carb zu ernähren (bin so etwa bei etwa 70-120g carbs am Tag). Um auf die Kalorien (leichtes Defizit, lebe mit etwa 1800 Kalorien am Tag) muss ich einiges an Fetten und Eiweißen zu mir nehmen. Ist es denn gravierend von Nachteil wenn ich jetzt mal an nem Tag doch mal etwa 80g Fett zu mir nehme. Das Fett setzt sich jetzt nicht aus Friteusenfett oder sonstigem zusammen, sondern eher aus Olivenöl, Nüssen, Leinsamen und Feta war es z.B. Heute. Weiterhin wie sieht das mit meinen Kalorien aus, passen die oder doch mehr essen? Mein Ziel bei der ganzen Sache ist den KFA zu senken und Muskeln aufzubauen. Bzw ist es vllt. leichter einfach Muskeln aufzubauen als Fett abzunehmen? Meine Tätigkeiten bestehen weitesgehend aus sitzen, da ich Schüler bin. Ich bin 18 Jahre alt, 176 cm groß und wiege derzeit 67KG. Aktuell bin ich in Woche 7 von meinem 2. Freeletics Guide und wollte anschließend mit Calisthenics anfangen, derzeit mache ich auch das ein oder andere Workout schon nach einem Freeletics Workout. Was Erfolge betrifft bin ich allgemein recht glücklich, Arme, Brust, Rücken und Beine, alles legt ordentlich zu... nur der Bauch nicht (bleibt in meinen Augen gleich) - liegt das evtl an meiner Ernährung?

Großes Dankeschön

...zur Frage

Abnehmen - Keine Ahnung womit genau? :(

Hallo Leute, da ich in den letzten Jahren durch einige Krankheiten und Verletzungen sehr stark zugenommen habe und mich das mittlerweile mehr als nur bisschen stört, habe ich mir vorgenommen bis Weihnachten soviel wie möglich abzunehmen. Habe vor einigen Jahren noch Leistungssport gemacht wie Biathlon, habe in der Mädchenauswahlmannschaft von Bayern gespielt und war wöchtentlich Klettern und im Winter Snowboarden. Mittlerweile bin ich 20 Jahre (weiblich), ca. 1,60 groß und wiege mittlerweile erschreckende 74kg.

Habe mich nach meinem Urlaub vor 2 Wochen zusammengerafft und mich beim McFit angemeldet (hab miese Arbeitszeiten) und bin nun jeden 2ten Tag dort und mache mein Krafttraining und danach noch eine halbe Stunde (falls ich mehr schaffe auch mehr) Ausdauertraining.

Meine Ernährung habe ich auch umgestellt. Trinke täglich nur noch Wasser (von Volvic mit Geschmack, normales Wasser schmeckt mir nicht so) und versuche mich gesund zu ernähren.

Die Frage ist nun eigentlich, waurm ich noch nicht viel auf der Wage merke und was ich genau noch essen "darf". Habe eine Analysewage die mir zwar anzeigt das ich ca 2% Fett abgebaut und auch ca. 2% Muskeln aufgebaut habe, aber sie zeigt immer noch 74 an. Ist das "normal"?

Und zweitens, kann ich SO weiter essen? Esse morgens die BelVita Frühstückskese (4 Stück mit ca 200kcal, wenig/viel?) und ein Stück Obst (Apfel, Banane o.ä.). Das sättigt mich bis zur Mittagspause gegen 2 oder 3 Uhr Nachmittags. Dann kaufe ich mir beim Rewe immer ein Weltmeisterbrötchen und belege das mit etwas magerem Aufschnitt und einer Tomate (Putenbrust, heute war es eine Scheibe Kalter Leberkäse). Wenn ich zwischendurch mal Hunger oder Lust auf was Süßes bekomme, greife ich immer auf Obst zurück (meistens eine Banane). Abends habe ich dann immer ein Problem was ich essen soll. Lust auf groß kochen habe ich kaum/nie. Hole mir dann meistens bei McDoof einen kleinen Gartensalat oder einen Wrap (ca 300kcal). Geht halt einfach schnell. Sollte ich am Tag davor was gekocht haben, dann mache ich mir das vom Vortag nochmal warm oder klopf mir wirklcih 2 Eier in die Pfanne und mach Rührei o.ä.

Ich hab halt überhaupt keine Ahnung von kcal Angaben o.ä. Ich weiß, dass ich zum Abnehmen ein Defizit brauche von ca 500kcal (?). Nur weiß ich nicht ob ich mit dem was ich zur Zeit so esse auch unter dem was ich essen soll liege.

Kann mir jemand Tipps geben? Auf was ich extrem achten soll/muss? Möchte auch sicher keinen Trainings oder Ernährungsplan von irgendjemand zusammengestellt bekommen, brauche einfach nur einige kleine Tipps ob ich z.B. mich in meiner Mittagspause weiter so satt halten kann oder ob es da noch Kalorienärmere Versionen für gibt.

Sorry für den langen Text :D

Gruß elmoe

...zur Frage

Richtiges Heimtrainer-Programm?

Hallo ihr Lieben,

Erstmal grundlegende Daten über mich: 19 Jahre, 1,84 m und 97 kg schwer. Ich habe mir vor einer Woche einen Heimtrainer gekauft, da ich durch meine jetzige Ausbildung kaum Zeit habe, abends noch ins Fitnessstudio zu gehen. Seit einer Woche gehe ich regelmäßig jeden Abend für 30 min. auf den Heimtrainer, Wochenende manchmal 1 Stunde (Ist noch nicht die optimale Zeit, aber ich wollte erstmal klein anfangen). Pro Trainingseinheit steigere ich mein Level eins höher. Habe auch meine Ernährung umgestellt und tausche kleine "Sünden" gegen Obst und Gemüse aus und versuche sonst, weniger Fleisch etc. zu essen. Nun zu meiner Frage: Ist mein "Programm" für den Anfang gut um an meinen Problemzonen Bauch, Beine, Hüften abzunehmen? Kann man ein ungefähres Fazit ziehen, wann sich erste Veränderungen auf der Waage bemerkbar machen?

Vielen Dank für eure Hilfe/Meinung :)

...zur Frage

Pilates, Krafttraining und Abnehmen

Hallo, ich bin 21 Jahre alt, 1.84 M groß, wiege 102 Kg und habe kaum Muskeln. Ich möchte gegen mein Übergewicht und die schwachen Muskeln vorgehen. Eignet sich Pilates oder Yoga besser für den Muskelaufbau im Rücken- und Bauchbereich? Ist es auch für Übergewichtige geeignet? Welche Muskeln werden noch bei beiden Sportarten trainiert? Trotz meiner Knieprobleme werde ich versuchen im Fitnesstudio einige Muskeln aufzubauen und abzunehmen. Was eignet sich dazu am besten? Ich möchte nicht viele Muskeln aufbauen, sondern einfach nur meine Muskeln so trainieren dass ich wieder einen geraden Rücken bekomme und weniger Schmerzen habe. Und auch sonst mehr Muskeln aufbauen um das Abnehmen ein wenig zu beschleunigen. Mein Arzt sagte die Rückenschmerzen kommen von meiner schwachen Muskulatur und sonst ist wohl (noch) alles in Ordnung mit der Wirbelsäule. Habt ihr vielleicht sonst noch Tipps für mich? Ich fange auch mit einer Low-Carb-Diät an, allerdings ist es noch schwierig sich das vorzustellen da ich mir das doch sehr einseitig vorstelle und nicht weiß was ich abends essen soll....

...zur Frage

Sind fettarme Produkte ungesünder?

Als Sportler versuche ich mich eher fettarm zu ernähren, wobei ich mir schon bewusst bin, dass der Körper auch Fette benötigt. Ich habe einen Artikel in einer Zeitschrift gelesen, dass fettarme Produkte aber meistens ungesünder sind, da künstliche Inhaltsstoffe hinzugefügt werden um einen geringen Fettanteil zu erreichen. Ich bin dadurch shcon zeimlich verwirrt und weiß nicht genau wie ich vorgehen soll? Soll ich fettarme Produkte vermeiden wie z.B. Fettarme Milch, Joghurt etc oder ist der Artikel mehr eine Panikmache? Wisst ihr da genaueres?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?