Was sind die verschiedenen Wellen beim Angriff im Handball?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Ninja, das hier habe ich dazu bei Wikipedia.de gefunden, es erklärt eigentlich alles:

Beim Handball bewegen sich bei normalen Angriffen alle Feldspieler in die Hälfte der verteidigenden Mannschaft. Beim schnellen Umschalten nach Ballgewinn aus der Deckung heraus gewinnt die erste Welle (beim Tempogegenstoß) heutzutage aber immer mehr an Bedeutung. Bei diesem Angriff wird meist über die beiden Außenpositionen oder über vorgelagerte, offensive Abwehrspieler versucht, mit wenigen Spielern eine kurzzeitige Überzahlsituation zu schaffen und so zu einfachen Torerfolgen zu gelangen. Ist die erste Welle nicht erfolgreich bzw. können die Konterspieler nicht angespielt werden, greift die zweite Welle: die verbleibenden Spieler organisieren den Ballvortrag, wieder mit dem Ziel, sich gegenüber der meist noch in der Rückwärtsbewegung befindlichen abwehrenden Mannschaft Überzahlsituationen zu verschaffen. Weitere Varianten des schnellen Angriffsspiels sind der schnelle Anwurf nach einem Torerfolg der gegnerischen Mannschaft – „Schnelle Mitte“ genannt – und die dritte Welle – meist eine standardisierte Angriffskonzeption nach dem Ballvortrag gegen die gerade formierte Deckung.

Zur Unterscheidung der Wellen wird die Position der Verteidigung herangezogen:

  • In der ersten Welle befinden sich alle Abwehrspieler noch auf dem Weg zu ihren Abwehrpositionen, sie bewegen sich noch auf ihr Tor zu.
  • In der zweiten Welle haben sich einige Abwehrspieler an ihrem Kreis mit ihrer Körpervorderseite in Richtung der Angreifer gedreht und sind bereit, aus dieser Position auf die Aktionen der Angreifer zu reagieren.
  • In der dritten Welle sind alle Abwehrspieler zur Abwehr bereit, jedoch noch nicht auf der von der Taktik her vorgesehenen Position.

Klasse Erklärungen! Danke an euch beiden!

0

Die Definition aus Wikipedia ist zwar richtig, aber doch recht kompliziert. Ich würde es einfach so sagen:

Wenn man in in der Abwehr in Ballbesitz gelangt, muss man möglichst schnell umschalten um einen erfolgreichen Angriff zu starten, bevor sich die gegnerische Abwehr positioniert hat.

Die erste Welle ist der Tempo-Gegenstoß, ähnlich einem Konter im Fußball. Meistens rennen die Außenspieler und der Kreisläufer los, sind vor der Abwehr da und können angespielt werden.

Klappt das nicht, bringen die Aufbauspieler den Ball schnell nach vorne, das ist dann die zweite Welle. Die Abwehr formiert sich dann gerade und steht noch nicht, deshalb lassen sich hier auch noch relativ einfach Tore erzielen.

Das war es eigentlich schon. Die dritte Welle ist ein normaler Angriff und schnelle Mitte heißt einfach, nach einem Gegentor möglichst schnell den Anwurf zu machen. Im Gegensatz zu früher müssen nicht alle Gegner in ihrer Hälfte sein, bevor man anwerfen darf. Deshalb steht die Abwehr hier auch noch nicht, wenn man die schnelle Mitte schnell genug spielt.

Was möchtest Du wissen?