Was sind die "sensiblen Phasen" im Bezug auf Jugendliche beim Training?

2 Antworten

Von Geburt bis zum Tod (Altersgemäss) durchlebt der Mensch verschiedene Phasen. Als sensibel würde ich bezeichnen, wenn das Kind seine Körperkoordination trainiert, danach die Pupertätsphase, und ab einem gewissen Alter die (ich nenne es mal so) die Abbauphase. Der oder das schwierigste Problem, wird wohl die Pupertät sein. Als Trainer nicht immr eine eine einfache Aufgabe. Disziplien fordern, motivation fordern..... immer wieder fordern ( manschmal auch verbal grob). Nur der Jugendliche ist jetzt, von Natur aus schon verunsichert, und weis nicht so genau wo er hingehört (reagiert auch teils übersensiebel). Man sollte sich dieser Situation anpassen. Öffters mal (unter 4 Augen) nachfragen, warum diese Reaktion, oder was los war. Versuchen es zu verstehen und ein Fingerspitzengefühl zu bekommen.

Sensible Phasen kenne ich aus der Pädagogik, dass sind Phasen in der Entwicklung des Kindes, in denen das Kind bestimmte Sachen besonders gut erlernen kann. (z. B. sprechen oder laufen oder auch eine Fremdsprache). Solche Dinge muss man also besonders wissen, wenn man Sportgruppen mit ganz kleinen Kindern leitet. Für einen Erwachsenen sind diese Phasen aber relativ uninteressant, denn dann ist schon alles vorbei :-)

Was möchtest Du wissen?