Was passiert im Körper wenn man einfach umkippt ?

2 Antworten

hmmm, könnte alles passen. Aber ich habe noch etwas gefunden nach langen Recherchen:

"Bei Aufbrauch der Zuckerreserven und Abfall der Blutzuckers bei weiter bestehender körperlicher Belastung kann er zur Unterzuckerung mit entsprechenden Symptomen (Schwindelgefühl, Desorientiertheit – „Laufen wie in Trance“ -, Ohnmacht etc. ) kommen."

Da ich schon lange (Tage) unterwegs war und ohne einen Happen zu essen, kann das wohl sein, dass es so kommen musste. Für den 1,5km Berg brauchte ich auch mindestens 30min. Was meint ihr ?

ATP Speicher "leer" würde ich mal ausschließen. Wenn mich jetzt nicht alles täuscht reicht der ATP Speicher für 2-3 Sekunden. Danach wir ATP immer neu erzeugt. Aus Glucose und Glykogen z.B. Wirst dich einfach überanstrengt haben. Also zuviel Laktat in den Muskeln find ich durchaus logisch. Das sorgt ja nicht nur dafür, dass deine Muskeln Versagen, sondern kann auch zur Übelkeit und bis hin zur (kurzen) Ohnmacht führen. Allerdings musst du denn wirklich an deine Gernzen gegangen sein.

Islamisches Fasten (gelegentlich) schlecht für den Sport?

Ein Freund in meinem Club ist ebenso wie ich Leichtathlet und achtet auf eine gute Ernährung für seine sportliche Leistung. Da er Moslem ist, fastet er ab und zu am Wochenende mal. Ich hab ihn gesagt, dass es bestimmt nicht gut sei. Da er mit mir nicht diskutieren wollte, frage ich euch.

...zur Frage

1 Woche 15+ Wiederholungen dann 1 Woche 8 - 12 Wiederholungen?

Ich würde gerne meine Muskelausdauer so wie auch Muskelkraft/masse trainieren. Soll ich 1 Woche das eine dann die andere das andere trainieren oder wie wäre es optimal? Oder z.b. Beine/Po immer auf Kraft/Masse und bei den z.b. Armen immer auf Ausdauer ?

...zur Frage

Schwimmen für Ausdauer und Sprint beim Laufen?

In 10 Wochen habe ich Sportprüfung.

Kriterien:

Sprungkraft 20m fliegender Sprint lunter 2:70 laufen ------------ momentan 2:90 2400m unter 11:30 laufen ---------------------- momentan 12:00 100m Brust unter 1:55 oder Kraul unter 1:42 ----------------- momentan ganz knapp machbar

Ich habe alle Limits schon mal geschafft, im Mai. Dann war ich verletzt, habe jetzt 3 Wochen trainiert und schon wieder Shin Splints (bin in Behandlung). Deswegen muss ich jetzt sicher noch 5 Wochen aussetzen, bevor ich wieder laufen und viel springen kann.

Ich turne viel, hab also eig viel Kraft, ernähre mich gesund etc. Was kann ich tun, damit ich mich trotzdem in oben genannten Dingen verbessere oder zumindest die Limits halte, ohne zu laufen?

Meine Grundlagenausdauer ist gut, konnte eig schon immer am Stück 10km laufen, ohne viel zu trainieren.

Ich dachte an 3 Mal pro Woche schwimmen mit Intervallen (100m, 50m, 25m) für eine Stunde, und jeden zweiten Tag ein Sprungkrafttraining mit Kniebeugen mit Gewichten, tiefen Hocksprüngen, einebeinigen Hocksprüngen. Nach den Schwimmintervallen spüre ich richtig, wie mir der Sauerstoff in demün Muskeln ausgeht, ist also richtig anstrengend, so ähnlich wie beim 2,4km Lauf!

Was meint ihr dazu? Ist das zu schaffen? Sollte ich eher mit dem Crosstrainer arbeiten, habe ich auch zu hause, aber der funktioniert nicht so richtiig.

Ich hoffe wirklich sehr auf ein paar Tipps und keine bösen Kommentare!

...zur Frage

Bundespolizei Belastungs EKG?

Ich muss bei der ärztlichen Untersuchung der Bundespolizei ein Belastungs EKG bestehen. Zu mir, ich bin 182 groß und wiege rund 71 Kg und betreibe Leichtathletik; Sprints und Weitsprung (falls es eine Rolle spielt)

Ich wurde nur leider noch nicht ganz schlau, wie genau so ein EKG nun abläuft und was gemessen wird? Nur die Herzfrequenz? Des Weiteren, wie kann man dadrauf trainieren mit Auddauerlaufen, hat jemand Tipps oder einen Trainingspaln wie oft sollte man laufen sollte und welche Strecke?

...zur Frage

105kg bankdrücken als 17Jähriger

Hallo habe dieses Video gefunden 17Jahre und 105kg bankdrücken kann das sein???? http://www.youtube.com/watch?v=NptLMjIuVKo

...zur Frage

Sprint- und Ausdauertraining , wie effizient kombinieren ?

Hallo Sportsfreunde,

Ich bin 16 Jahre alt, männlich und mache seit knapp 2 Jahren 3 mal die Woche ein Ganzkörperkraftraining mit meinem eigenen Körpergewicht, also Liegestütze, Klimmzüge, Sit-Ups, Kniebeuge etc. Da ich während dieser Zeit in keinem Verein tätig war, hatte ich keinen speziellen Fokus, was das Beintraining anbelang. Ich bin also ab und zu joggen gewesen und hatte Kraftübungen durchgeführt. Jetzt würde ich aber gerne meinen Bewegungsapperat auf einerseits extreme Sprintgeschwindigkeit und andererseits sehr gute Ausdauer trainieren. Mir ist bewusst, dass es keinen 100m Spitzensprinter und gleichzeitig Marathonläufer geben kann, mit Ausdauer rede ich von maximalen Distanzen wie Coopertest, also ca. 4 km.

Meine Frage ist jetzt, wie ich am besten das Ausdauer- und Sprinttraining kombiniere, ohne zu wenig Regeneration zu haben, oder keinen Trainingseffekt zu erzielen. Ich hatte schonmal überlegt, Montags, Mittwochs und Freitags 1 Stunde Sprinttraining zu machen, danach dann 1 Stunde Ganzkörperkrafttraining und jeweils Dienstags und Donnerstags Ausdauerläufe zu absolvieren. Aber so habe ich wohl zu wenig Regeneration und laufe Gefahr, keine Erfolge zu erzielen.

Wie kann ich also ein intensives Training gestalten, welches beide Disziplinen abdeckt? Übungen, welche ich bereits für die Sprintgeschwindigkeit ausführe, sind kurze Bergsprints, kurze sowie lange Sprints auf der Ebene, kurze Sprints bergab, Kniebeuge mit Sprung aus der Hocke und schnelle Ausfallschritte. Ab und zu noch einbeinige Seilsprünge. Für die Ausdauer Tempoläufe, teils bergauf, teils Ebene, schnelles Tempo, kleine Pausen von 2-3 Minuten zwischen den Intervallen. Da mein Oberkörper bereits sehr austrainiert ist, sind also auch bereits die nötigen Voraussetzungen gegeben, wie z.b. eine starke Rumpf- , Bauch- und Rückenmuskulatur.

Falls es als Info nötig ist, auf 100m laufe ich derzeit 11,2 Sekunden, auf 1000m ca. 3 Minuten. Coopertest ist schon zu lange her bzw. wird demnächst folgen.

Danke für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?