Was nehmen zum Muskelaufbau?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man nehme eine große Prise hartes intensives Krafttraining, so häufig wie möglich (idealerweise 5-6x/Woche), eine Prise eiweißreiche Ernährung, und mixe alles zusammen.

Oder was willst du "nehmen"?

Also das ist ausgemachter Schmarrn. Was nützen dir Muskeln ohne Funktion denn? Das könnte ich mir höchstens beim Sumoringen vorstellen. Du musst wissen, dass sinnlos antrainierte Muskeln 1. Langsamer machen und 2. u.U. die Technik deines "Leistungssports" beeinflussen und zwar durchaus negativ. Also; Muskeln immer nur funktional aufbauen, gemäss deiner Sportart. Und dafür ist die Ernährung völlig ausreichend.

Muskeln machen schneller, nicht langsamer (probiere es aus, dann weißt du es. Und musst nicht mehr widergeben, was andere dir sagen). Jeder Leistungssportler geht in die Kraftkammer. Wäre das kontraproduktiv, wie du sagst, würde es niemand machen. Denn viele leben von den Einkünften aus ihrem Sport. Selbst Marathonläufer trainieren mit Gewichten. Denn das verbessert die Haltung beim Laufen....

Das weiß aber heute jeder, der sich ein bisschen mit Sport auskennt.

0
@badboybike

wieder die gleiche sache^^ ja du hast recht muskeln machen schnell aber nur wenn man mit der neuen muskelmasse schnellkraft trainiert sowie die sportartspezifischen sachen, nur dann machen mehr muskeln auch deutlich schneller. weil sonst wird u.a. die koordination behindert

0
@Dino111

Komisch - ich trainiere Kraft, ohne Schnellkraft. Ich kann dir aber eine Ohrfeige verpassen, ohne dass du meine Hand kommen siehst. Bei 115kg Körpergewicht! Komisch, nicht!? Das belegt, dass Muskeln schnell machen. Die Biologie bestätigt das....

0
@badboybike

ja sie bestätigt es (schonmal was von querbrückenbildung und asynchronität der bildung der querbrücken gehört??? ). potenziell mehr entstehende brückenbildung zwischen den kontraktilen elementen der fasern beudeutet, das potenziell mehr kraft entwickelt werden kann. soweit hast du natürlich recht. jedoch hängt die shcnelligkeit und schnellkraft nicht nur von der anzahl, sondern auch von der asynchronität ab ! (d.h. wie viele myosinköpe sich in einer sekunde von aktin lösen können und sich wieder binden können um den muskel zur kontraktion zu bringen). der muskel muss lernen schnell querbrücken bilden zu können ! außerdem spielt bei sehr shcnellen bewegungen nicht nur die muskulatur eine rolle, sondern das zentrale nervensystem eine deutlich höhere ! bei schnllen bewegungen lernt das zns die muskelfasern besser zu innervieren und die motorischen einheiten erfahren eine höhere freqeunzierung (die muskelfaser wird pro zeiteinheit häufiger zur kontraktion angeregt). diese anpassung ist zwar durch krafttraining gegeben, jedoch sorgt dies nur für ein höheres kraftpotenzial im allgemeinen (mehr gewicht stemmen), die schneligkeit verbessert sich nicht, egal wie schnell du meinst ohrfeigen zu können. einbildung ist auch eine bildung.

an deinem argument dass eine schnelle ohrfeige belegt dass das biologisch bewiesen ist, sieht man wie wenig ahnung du hast im bereich der trainingslehe. nur praktische erfahrungen helfen auch nicht weiter, sie bestätigen meist nur die theorie!

ich habe ein bitte an dich: laufe bitte einmal die 100m auf zeit ! ein freund stoppt für dich. mit tiefstart aus den blöcken.ohne vorher gezielt sprint zu trainieren und schnellkraft zu üben! wenn deine argumentation richitg ist, dann wirst du ca. ein zeit von 12 sekunden laufen müssen ! da du ja so viel muskeln hast und diese shcnell machen.ich gehe allerdings davon aus dass du eine zeit von 13-15 sekunden brauchst. wenn das sich nciht bestätigen lassen sollte, werde ich nie mehr deine antworten kritisieren und still sein. ohne lügen vertseht sich, wenn du ein ehrenmann bist

0
@Dino111

Der Fettsack erreicht keine 16 Sekunden und bevor der zum Schlag ausholt liegt er schon am Boden und braucht Hilfe beim Aufstehen.

0
@wurststurm

Mich nennst du Fettsack? Du unsportlicher Drecksack riskierst ne dicke Lippe aus der Anonymität heraus - das war mir klar. Steh einmal vor mir - dann verschluckst du dich an deiner eigenen Spucke! Du armseliges kleines Würstchen!!!

0
@badboybike

ich will euren streit nicht unterbrechen---aber bist du einverstanden badboybike ?

0

Man nimmt Kurzhanteln, Langhanteln, diverse Geräte und trainiert daran dann strukturiert und regelmäßig. Das Ganze muß mit einer ausgewogenen und etwas Eiweißbetonteren Ernährung kombiniert werden. Da der Muskelaufbau nicht von heute auf morgen funktioniert mußt du Disziplin und Geduld mit bringen. Zusatzsupplemente machen gerade als Anfänger keinen Sinn. Empfehlenswert wäre wenn überhaupt ein Eiweißpulver. Aber auch hier solltest du versuchen den Eiweißbedarf vorwiegend über die herkömmliche Nahrung zu decken. Magerquark, Fisch, Pute, Geflügel sind zb. einige ertragreiche und fettarme Eiweißquellen.

Was möchtest Du wissen?