Was muss man beim Queren steiler Schneefelder beachten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

TomSelleck hat völlig recht, bloß keine Seilschaft. Je nachdem, wie groß und wie steil das Schneefeld ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Mit Hilfe von Grödeln und Trekkingstecken läßt sich ein mittelgroßes Schneefeld (50-100m) gut überwinden. Sonst, bei kleineren Schneefeldern versuchen mit der Ferse des Bergschuhs einen kleinen Tritt in den Schnee zu hacken.Sind die Schneefelder recht hart und eisig und zudem noch steil, lieber die Umgehung oder den Rückzug wählen.

Wenn Du schon ahnst, dass eine steiles Schneefeld ein Problem werden könnte, dann würde ich die notwendige Ausrüstung mitnehmen (Grödeln oder vielleicht auch Steigeisen und Pickel). Immer noch besser als umkehren oder gar abstürzen!

Naja, das kommt ganz auf das Schneefeld an. Je nachdem wie steil und eisig es ist, rutscht man leichter oder weniger leicht ab.

Am besten geht es wahrscheinlich wenn ihr den Oberkörper etwas in den Hang dreht. Ohne Steigeisen würde ich aber nicht auf ein steiles Schneefeld gehen, weil wenn einer dann abrutscht, könnt ihr ihn unten wieder aufsammeln...

Wenn es geht würde ich den Schneefelder ausweichen. Wenn nicht, dann sichert euch entsprechend und geht als Seilschaft.

Bloss nicht am Seil gehen, wenn auf einem Hang Absturzgefahr besteht! Auf einem Grat kann man das machen, die Strategie ist dann wenn einer nach links stuerzt nach rechts zu springen und ihn so zu bremsen. Auf einem Hang geht das nicht, deswegen wird die gesamte Seilschaft mitgerissen.

Ein solcher Hang laesst sich deswegen leider nicht anders als mit einem Fixseil queren.

0

Was möchtest Du wissen?